Lärmreduzierung LT 28 "Ludwig"

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Lärmreduzierung LT 28 "Ludwig"

Beitragvon Core » Dienstag 23. Oktober 2012, 21:56

Hallo Gemeinde,


Möchte Euch hier gerne und ein paar Bilder und Erfahrungen von meinen Lärmmaßnahmen in meinem Bus "Ludwig heißt er ;-) " vorstellen.
Es gibt zwar schon einige Themen dazu, aber jeden macht es ja etwas anders und unterschiedlich.

Auch erstmal HUT AB!! davor was Richard bei seinem LT schon alles gemacht hat "Beitrag Kampf gegen den Lärm" geleistet hat. Ich kann gut nachempfinden wieviel Stunden arbeit darin stecken... :grin:

Aber das macht ja auch Spaß... und wenn es dann noch rtwas bringt ist es umso mehr wert... 8-)

Zu meinen arbeiten.

Vordertüren:

Beide Türen vorne komplett mit Alubutyl gedämmt. Dazu Türverkleidungen abgebaut, dann die Türen giwissenhaft mit Nitroverdünnung gereinigt. Wenn alles sauber ist, das Alubutyl in Streifen Schneiden "habe so ca 8 cm breit geschnitten" dann von UNTEN nach oben hocharbeiten. Hierbei sollte der neue Streifen immer etwas überlappend geklebt werden. Damit ist gewährleistet, dass Wasser gut abfließen kann. Das ganze macht man dann auf dem Türaußenblech und dem Türinnenblech. Der große Vorteil zu Alubutyl liegt darin, dass es sich sehr gut verarbeiten lässt und sich auch gut an und in Ecken verarbeiten lässe! Außerdem hält es im Sommer auch bei Hitze und löste sich nicht wie Bitum! Ich kann Euch sagen...das Zeug klebt wie verrückt. Ich habe 2,2 mm starkes Alubutyl benutzt. Es ist unglaublich wieviel das Bringt! wenn man gegen die Tür kolpft hat man das Gefühl man klopft gegen einen Panzer... Wahnsinn. Schon beim Türschließen kommt Feeling von einer gepanzerten Limusine auf.. :lol:
Also weiter... Dann habe ich noch Akustikschaum in die Offenen Räume geklebt. Türverkleidungen wieder angebaut und alles festgeschraubt.
Vorher moch Musiktechnisch auf jeder seite 2x 16ner Kickbässe verbaut. Das war mit einigen hefigen Änderungen der Türbleche verbunden. kann man teilweise auf den Bilder sehen. Dazu kann ich aber säter noch was posten. Hier die verwendeten Materialien

Das Alubutyl:
http://www.caraudio-store.de/Alubutyl,2 ... b7b4e.html

Der verbaute Akustikschaum:
http://www.caraudio-store.de/Daemmschau ... f9d65.html

Der Fußraum:
den Furaum habe ich ordentlich mit Verdünnung gereinigt. Flugroststellen sofort beseitigt und mit Rostschutz behandelt. Hier habe ich eine Mischung aus Alubutyl und Bitummatten "weil ich die noch hatte" verbaut. Ich denke in "liegender" Position kann man auch Bitummatten ganz gut verwenden. Wenn man vorher allerdings mit Alubutyl gearbeitet hat, wird der unterschied schnell deutlich. Wesentlich schwieriger zu verarbeiten. Große Plattenteile brechen zum teil durch. Und damit sie richtig kleben braucht man am besten einen Heißluftföhn. Alubutyl ist die wesentlich bessere Variante. Glaub mir und macht es gleich mit dem richtigen Kram "Alubutyl" :TOP:
Im Fußraum bin ich so hoch gegangen wie es möglich war. Im Winter kommt das Amaturenbrett noch raus, damit dahinter auch noch was von dem Zauberzeug kommt! ;-) Außerdem habe ich noch den Batteriekasten komplett mit Alubutyl ausgestattet und danach auch mit Akustikschaum verklebt. Sowie einmal mit Alubutyl um die komplette Motoröffung unter den Sitzen usw. Halt der komplette vordere Bereich.

Motorabdeckung:
Die Motorabdeckung ausgebaut und das komplette Innenleben rausgeholt. Bei mir war das ziemlich verschlissen und der Vorgänger hat das Versucht mit Heißklebestoff und Bauschaum zu reparieren. :negativ: Das war eine Sau-arbeit das alles wieder runter zu bekommen. Na ja als dann der Innendeckel komplett blank war, "Bohrmaschiene mit Drathbürstenaufsatz hat viel geholfen" dann wieder alles schön sauber gemacht mit Nitroverdünng.Dann als erstes wieder überlappend Alubutyl geklebt, sodass alles komplett mit Alubutyl verkleidet ist. Danach 3-4 Lagen von dem Akustikschaum übereinander geklebt. Die Originaldämmung war nicht mehr zu gebrauchen. Sonst reichen bestimmt auch 2 Lagen +Originaldämmung. Auf der Oberseite des Deckels habe ich komplett mit Akustikschaum beklebt. Anschließend mit Gewebeklebeband "Panzer-Tape" komplett " versiegelt/beklebt"

Dichtungen an den Fenstern erneuert:
Bei mir waren die Fensterdichtungen nach 21 Jahren hoch und runterkurbeln absolut fertig. Die Fenster hatten soviel Spiel, dass man sie hin und her bewegen konnte. Jetzt mit neuen Dichtungen sitzen sie wieder richtig schön fest in der Führung. Es gibt keine Wingeräusche mehr und es zieht auch nicht mehr so... :grin:


Materialbedarf für alle Maßnahmen:
3 Rollen Alubutyl
15 Matten Dämmschaum
Dichtungssatz Fenster (ist noch als Originalteil zu haben) glaube so was um 130€ für beide seiten komplett innen und außen.

Zeitaufwand:
Dämmung beider Türen mit (Montagearbeiten, Reinigen, Dämmem zusammenbauen) ca. 15 Stunden
Fußraumdämmung mit Batteriekasten mit (Ausbau der Sitze, Reinigung, Ausbau Batterie, und Zusammenbau) ca. 16 Stunden
Dämmung der Motorabdeckung (Reinigen hat durch Bauschaum und Klebereste lange gedauert) ca. 11 Stunden
Erneuerung der Fensterdichtung (mit reinigen) ca. 3 Stunden

Zu den zeitansätzen muss ich allerdings sagen, dass ich in solchen dingen sehr perfektionistisch bin... :-P

Ergebnisse bisher:
Freunde ich kann euch sagen... das Ergebnis ist nicht zu überhören!! Der LT ist mal richtig leise geworden. Unfassbar. Schon beim Starten des Motors ein Staunen... -knutscher- :lol: Natürlich hört man den Motor noch, aber man muss schon hinhören... ;-) Beim fahren "fahre immer so zwischen 80-90 km/h" kann man sich wunderbar unterhalten und jetzt endlich sogar mit meiner Freisprecheinrichting "Mikro am der Sonnenblende" telefonieren. Das war vorher nicht möglich!!! Zei meiner Freunde haben auch LT´s (Florida und Kastenwagen) Ich habe einen direkten Vergleich zu den anderen LT´s. Der unterschied ist Gigantisch!!! Wir wollen demnächst mal versuchen ein DB-Messung unter annährend gleichen Bedingungen machen. Mal gucken wie wir das hinbekommen und ob man einigermaßen objektiver ergebnisse erziehlen kann.

Die größte Lärmquelle ist zur Zeit die Schaltmanschette. Ja, dort kommt am Meisten Lärm raus. Mal sehen, was mir dafür noch einfällt. Hatte überlegt unterhalb des Gestänges eine Art Kasten aus Aluminium zu bauen, wo nur noch die Gestängeteile rein/raus gehen. den Kasten dann auch dämmen usw... mal sehen. evtl habt Ihr Tipps zur Schaltmanschette?

Wie geht es weiter?
Als nächstes möchte ich auf das Alubutyl noch X-Treme Isolator verkleben. Kommt im Winter... :mrgreen:
Dann will ich mich langsam weiter mit Alubutyl nach hinten weiter arbeiten. Als erstes kommt die Schiebetür an die Reihe. Hatte auch überlegt die Holme auszuschäumen. Würde ich machen, wenn es etwas gibt was keine Feuchtigkeit anzieht... Gibt es so etwas? Hat jemand von Euch die Holme ausgeschäumt oder Ähnliches? Bi auch gene noch auf Eure Erfahrungen, Meinungen und Vorschläge gespannt...

Und hier noch Bilders zu luschern...

Viele Grüße aus Hamburg
Manfred
Dateianhänge
IMG_1515.JPG
Fußraum rechts
IMG_1515.JPG (194.59 KiB) 9123-mal betrachtet
IMG_1513.JPG
Innenraum
IMG_1513.JPG (201.27 KiB) 9119-mal betrachtet
IMG_1512.JPG
Motordeckel mit Alubutyl 2
IMG_1512.JPG (201.01 KiB) 9121-mal betrachtet
IMG_1511.JPG
Motordeckel mit Alubutyl 1
IMG_1511.JPG (175.33 KiB) 9116-mal betrachtet
IMG_1354.JPG
Tür Links und Fußraum links mit Rostschutz
IMG_1354.JPG (206.18 KiB) 9120-mal betrachtet
IMG_1353.JPG
Fußraum rechts
IMG_1353.JPG (202.66 KiB) 9118-mal betrachtet
IMG_1352.JPG
Tür rechts und rechter Fußraum
IMG_1352.JPG (201.5 KiB) 9113-mal betrachtet
IMG_1351.JPG
Tür innen und außen mit Alubutyl gedämmt. Auch zu sehen neugestaltung des Innenbleches für die Aufnahme der Lautsprecher
IMG_1351.JPG (185.48 KiB) 9112-mal betrachtet
Benutzeravatar
Core
 
Beiträge: 241
Registriert: Sonntag 12. Februar 2012, 12:50
Wohnort: Hamburg
Fahrzeug: LT45 ACL*tuned*+Sperre WoMo, LT40 4x4 im Bau

Re: Lärmreduzierung LT 28 "Ludwig"

Beitragvon Dominik Bauer » Dienstag 23. Oktober 2012, 22:34

Wow Respekt, echt tolle Arbeit, Respekt!

Weisst du zufällig wie es Gewichtsmäßig aussieht Bitumen VS Alubutyl?
Benutzeravatar
Dominik Bauer
 
Beiträge: 48
Registriert: Montag 1. August 2011, 12:24
Wohnort: Niederösterreich
Fahrzeug: LT35 ET 78, CH, 75PS WoMo

Re: Lärmreduzierung LT 28 "Ludwig"

Beitragvon Core » Dienstag 23. Oktober 2012, 22:52

Hallo Dominik,
Danke!

Der Gewichtsunterschied ist ca 1kg pro qm.

Alubutyl ca 4kg pro qm bei 2,2 mm Stärke...
Bitummatten ca 5kg pro qm bei 2mm Stärke...

Es gibt aber ne Menge verschiedener Anbieter und man sollte sich informieren bevor man sich das Zeug kauft. Gibt auch viele Nachgemachte Sachen auf dem Markt, die nicht richtig dämmen, eine Minialuminiumschicht haben usw.

Man kann sich in Hififoren gut über die Verarbeitung und über die unterschiedlichen Hersteller informieren. Einfach mal "Kaufberatung Alubutyl" bei google eingeben. Dann kommen ne Menge Beiträge zum lesen...

Irgendwo hab ich mal gelesen "Seit dem ich meine Golftüren mit Alubutyl gedämmt habe hören sie sich beim zumachen so an wie die S-Klasse meiner Eltern... :grin: "

Kann ich bestätigen beim LT... Und bei der Verarbeitung von Alubutyl ist das folgendermaßen: Viel hilft viel !!! :lol:
Benutzeravatar
Core
 
Beiträge: 241
Registriert: Sonntag 12. Februar 2012, 12:50
Wohnort: Hamburg
Fahrzeug: LT45 ACL*tuned*+Sperre WoMo, LT40 4x4 im Bau

Re: Lärmreduzierung LT 28 "Ludwig"

Beitragvon Palmer » Freitag 21. Juni 2013, 07:21

Hallo Core,

wie ist denn deine Erfahrung nach der vergangenen Zeit? Immer noch alles da, wo es hin soll?

Hat die Hitze im Motorraum zu Verzug oder Ablösungen geführt?

Plane auch eine Überarbeitung und liebäugele mit dem Alubutyl.

Liebe Grüße
http://images.spritmonitor.de/464338_5.png
Palmer
 
Beiträge: 36
Registriert: Samstag 25. Juni 2011, 13:11
Fahrzeug: LT28, Bj. 1983, Captain, Benziner, 2,0l, 75PS

Re: Lärmreduzierung LT 28 "Ludwig"

Beitragvon Core » Dienstag 25. Juni 2013, 21:18

Hallo Palmer und LT Freunde....

Hier noch ein kurzer Nachtrag und Erfahrungsbericht zur Dämmung des Motordeckels mit Alubutyl und Akkustikschaummatten....

http://www.caraudio-store.de/Daemmschau ... f9d65.html

Die Bilder von dem Akkustikschaum war ich Euch noch schuldig...

Also die Dämmung ist wie am ersen Tag, als ich es gemacht habe!

Es ist alles Bombemfest, es hat sich nichts verformt, abgefallen, oder verschlissen.
Bin mit dem gedämmten Deckel ca. 10.000 Km gefahren und es sitzt noch alles so wie es war! Bin damit sehr zufrieden und von der Dämmung mit Alubutyl und Akkustikschaum überzeugt und kann es aus meiner Sicht absolut weiterempfehlen.

Falls Ihr noch Fragen ´dazu habt, gerne Fragen...

Einen schönen Abend und viele Grüße

Manfred
IMG_1516.JPG
IMG_1516.JPG (132.5 KiB) 8009-mal betrachtet

IMG_1517.JPG
IMG_1517.JPG (131.64 KiB) 8007-mal betrachtet
Benutzeravatar
Core
 
Beiträge: 241
Registriert: Sonntag 12. Februar 2012, 12:50
Wohnort: Hamburg
Fahrzeug: LT45 ACL*tuned*+Sperre WoMo, LT40 4x4 im Bau

Re: Lärmreduzierung LT 28 "Ludwig"

Beitragvon Gerhard Reinig » Dienstag 30. Juli 2013, 10:16

Mein ganz spezieller Tip, der hier noch kaum angesprochen wurde:
Das Amaturenbrett besteht komplett aus nicht gedammten Platik und verursacht ebenfalls sehr hohen Gräuschpegel.
Habe auf das Amaturenbrett Butumenplatten augeklebt und alles mit Kunstleder überzogen.
Sieht stark aus und hat wirklich sehr viel an Geräuschreduzierung gebracht, mindestens soviel wie unter dem Amaturenbrett Dammüngen einzukeben, gefühlsmäßig sogar noch mehr.
Benutzeravatar
Gerhard Reinig
 
Beiträge: 89
Registriert: Montag 3. Oktober 2011, 11:13
Wohnort: Umeå - Nordschweden
Fahrzeug: LT40 Bj.85 Clou-WoMo 6-Zyl DV Turbo-Diesel

Re: Lärmreduzierung LT 28 "Ludwig"

Beitragvon Flokutscher » Dienstag 30. Juli 2013, 11:48

Hallo Manfred,

ich kann deine Begeisterung für einen leisen LT nachvollziehen. Hab mich auch nicht mit dem Lärm abgefunden und mein Fzg. gedämmt.
Zur Ergänzung und als Erklärung, da ich "vom Fach" bin. Die Dämmung mit Alubutyl zur Körperschalldämpfung ist OK. Die Stärke der
Dämmung ist dabei abhängig vom Materialgewicht, da ist Bitumen im Vorteil. Ich fahr seit Jahren mit 5 und 8mm Bitumen. Riecht nicht
und hält genauso wie Alubutyl. Hängt ja auch vom Kleber ab und nicht vom Dämmaterial. Doch ist Bitumen auch deutlich günstiger und
in größerer Schichtdicke zu bekommen. Da du großflächig verklebt hast hast du dir ja einen enormen Aufwand zugemutet. Dies ist
bei der Körperschalldämpfung nicht notwendig, aber auch nicht nachteilig. Eine vollflachige Dämmung ist bei der sogenannten Luftschalldämpfung
wichtig. Dafür nimmt man in der Akustik einen offenporigen Akustikdämmschaum in dem sich der Schall fängt. Diesen offenporigen Schaum
würde ich in einem Fahrzeug jedoch nie verbauen. Der gravierende Nachteil ist seine Eigenschaft, Wasser wie ein Schwamm aufzunehmen(Hydrophil).
Die bessere Variante ist die Verwendung eines hydrophoben, geschlossenporigen Kautschuks aus der Klimatechnik. Sind in Ihrer Schalldämmung
zwar schlechter, aber nehmen kein Wasser auf. Gibts selbstklebend und günstig. So erreichst du neben einer vernünftigen Schalldämmung auch eine
optimale Isolierung. Da mein Florida ab Werk mit Mineralwolle gedämmt war, kann ich dir gerne Bilder zusenden, wie sich Autoblech verhält,
wenn man Dämmaterial verwendet, welches Wasser aufnimmt. Der einstmals gelbe Dämmstoff war bei der Entfernung großteils schwarz und eklig geworden
aufgrund der immer wiederkehrenden Durchfeuchtung. Bei Benutzung der Heizung produziertst du viel Feuchtigkeit, die hält sich dann
in deinen Dämmatten und deiner Innenverkleidung. So entsteht langfristig Rost und vorher schon Schimmel. Selbst die geschlossenporigen Dämmaterialien
sind daher optional mit schimmelhämmenden Stoffen produziert. Die Dämmung mit Akustikschaum direkt an der Inneneinrichtung z. B. unter dem Armaturenbrett
hab ich auch gemacht, ist unbedenklich da keine Feuchtigkeit ausfällt. Also nicht am Außenblech, keine Türen, nicht im Hochdach !
Eine Dämmung der Motorabdeckung mit Alubutyl hat nur wenig Wirkung, da diese aufgrund Ihrer Beschaffenheit (weicher Kunstoff) keinen Körperschall
überträgt. Klopf mal drauf, klang schon vorher Dumpf ! Eine Dämmung mit Akustikdämmstoff ist hier notwendig um die Luftschallschwingung vom Motor
zu minimieren. Ist ein bischen schwierig, aber 20mm Schaum unter der vorhandenen Dämmung passen.
Wichtig für eine optimale Schalldämmung ist den Unterschied zwischen Körperschall- und Luftschallübertragung im Fahrzeug zu erkennen.
Ich bin da auch noch nicht fertig. Mein Amaturenbrett kommt im Winter auch raus um nachzubessern.
Wer mal richtig was in Punkto Schalldämmung in seinem Fahrerhaus ereichen möchte, sollte sich den langen Faltenbalg für die Schaltung aus den späten LT holen
und den mit Dämmstoff füllen, das schafft richtig was !
Ich wünsch dir weiterhin viel Freude deinen LT zu optimieren, wir wissen beide es lohnt sich !
Gruß aus Schleswig
Bernd
Benutzeravatar
Flokutscher
 
Beiträge: 32
Registriert: Freitag 1. Februar 2013, 16:05
Wohnort: 24867 Dannewerk bei Schleswig, SH
Fahrzeug: LT31 Westfalia Florida, EZ 03/94, 160.000 km, ACL

Re: Lärmreduzierung LT 28 "Ludwig"

Beitragvon der Dritte » Dienstag 30. Juli 2013, 12:00

langen Faltenbalg für die Schaltung aus den späten LT holen
und den mit Dämmstoff füllen, das schafft richtig was !


eine schöne Idee, womit? Einfach Glaswolle reinstopfen? Nur sollte davon ja nichts in die Schaltung krümeln.

LG
Holger
Low Tech 4 Hi Life - LT-Fahrer seit 1990...
mangels gescheiter Alternativen wohl auch noch länger...

Altes Auto? Kennst mein anderes Auto ja nicht...
Benutzeravatar
der Dritte
 
Beiträge: 655
Registriert: Donnerstag 17. November 2011, 16:20
Wohnort: wesel
Fahrzeug: LT 35 DWG-acl´96 exLT 31 DW ´92 exLT 28 Eigenbau

Re: Lärmreduzierung LT 28 "Ludwig"

Beitragvon Flokutscher » Dienstag 30. Juli 2013, 12:24

Hallo Holger,
natürlich keine Glaswolle, die ist als Schalldämpfung völlig ungeeignet.
Du schneidest offenpoorigen Schaumstoff in Streifen. Wickelst das Pyramidenförmig
um die Schaltstange und Faltenbalg drüber. Muß man ein bischen rumprobiereren.
Es gilt einen Kompromiss zwischen Dämpfung und der leichtgängigkeit der Schaltung
zu finden. Nach meinem ersten Versuch mußte ich wieder etwas Schaumstoff entfernen,
da ich die Gänge kaum noch rein bekam. Mit Kabelbindern und selbstklebendem
Dämmstoff hab ichs einigermaßen hinbekommen. Im Winter tausch ich die Dämmung
aus, da sie irgendwie doch rutscht und ausfranst. Da der Effekt in meinem
Fahrzeug aufgrund der übrigen Schalldämpfung gravierend ist, mach ich mir die
Mühe gern.
Gruß Bernd
Benutzeravatar
Flokutscher
 
Beiträge: 32
Registriert: Freitag 1. Februar 2013, 16:05
Wohnort: 24867 Dannewerk bei Schleswig, SH
Fahrzeug: LT31 Westfalia Florida, EZ 03/94, 160.000 km, ACL

Re: Lärmreduzierung LT 28 "Ludwig"

Beitragvon Andreas Gruber » Mittwoch 31. Juli 2013, 19:26

Hallo Manfred, könntet du evtl. deine Bilder noch einmal hochladen? Die Links hier scheinen nicht mehr zu funktionieren. Das wäre SUPER! Bräuchte noch Inspiration für unsere Schallisolierung.
http://www.der-scout.com & http://www.unser-vw-bus.de
Benutzeravatar
Andreas Gruber
 
Beiträge: 120
Registriert: Dienstag 7. August 2012, 23:52
Wohnort: Mannheim
Fahrzeug: LT 28 Westfalia Florida TD, 1G 92PS, EZ 09/31

Re: Lärmreduzierung LT 28 "Ludwig"

Beitragvon Andreas Gruber » Mittwoch 31. Juli 2013, 19:26

Hallo Manfred, könntest du evtl. deine Bilder noch einmal hochladen? Die Links hier scheinen nicht mehr zu funktionieren. Das wäre SUPER! Bräuchte noch Inspiration für unsere Schallisolierung.
http://www.der-scout.com & http://www.unser-vw-bus.de
Benutzeravatar
Andreas Gruber
 
Beiträge: 120
Registriert: Dienstag 7. August 2012, 23:52
Wohnort: Mannheim
Fahrzeug: LT 28 Westfalia Florida TD, 1G 92PS, EZ 09/31

Re: Lärmreduzierung LT 28 "Ludwig"

Beitragvon Malte » Sonntag 5. März 2017, 21:48

Andreas Gruber hat geschrieben:Hallo Manfred, könntest du evtl. deine Bilder noch einmal hochladen? Die Links hier scheinen nicht mehr zu funktionieren. Das wäre SUPER! Bräuchte noch Inspiration für unsere Schallisolierung.


Rechte Maustaste und öffnen im neuen Tab - funktioniert.

Ich fahre einen DW Gold, weiß jemand ob der "anders" oder "besser" gedämmt ist? Oder kann ich hier die genannten Tricks anwenden; mir kommt der DW doch wirklich sehr laut vor.
Benutzeravatar
Malte
 
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 5. März 2017, 19:47
Fahrzeug: Karman DW Gold

Re: Lärmreduzierung LT 28 "Ludwig"

Beitragvon der Dritte » Mittwoch 26. April 2017, 00:59

Die größte Lärmquelle ist zur Zeit die Schaltmanschette. Ja, dort kommt am Meisten Lärm raus. Mal sehen, was mir dafür noch einfällt. Hatte überlegt unterhalb des Gestänges eine Art Kasten aus Aluminium zu bauen, wo nur noch die Gestängeteile rein/raus gehen. den Kasten dann auch dämmen usw... mal sehen. evtl habt Ihr Tipps zur Schaltmanschette?


Hi,

da würde ich die nach 93er Manschette empfehlen, diese ist doppelwandig! Vom Hörensagen her soll die auch auf die Quetschverbindungen passen. Nachteilig ist dabei der verringerte Raum im Durchstieg.

Habe in meinem 95/96er Distance Wide Gold auch alles nur mögliche isoliert, tatsächlich ist das Armaturenbrett wichtig, sogar mit und ohne der ebenfalls gedämmten Abdeckung der Zentralelektrik höre ich Unterschiede. Ich habe der Motorabdeckung eine zweite Hülle gegönnt, habe 3 Fußmatten im Durchgang.

ACL sind leiser weil ua. Vorstrahldüsen verbaut wurden, mal so als Idee: ginge das auch bei älteren Motoren?
@ Malte ME. ist am DWG die Tür innen noch werksgedämmt. Und all die speziellen Innenausstattungen, Stoffe und Teppiche auf Holmen, Holzdeko, Handschuhfachdeckel mit Gummidämmung sind spezielle Extras, alle Vorgänger waren lauter.

Bis 80 km/h läuft mein alter LT eher ruhiger als mein 2013 Firmensprinter, ein 6 Zylinder summt und der 4 Zylinder Commonrailer knattert nur nervend, oberhalb 80 km/h verschiebt sich der Lärmpegel allerdings zugunsten des Sprinters. Sechsender bekommt man heutzutage erst ab 12 oder 15 Tonnen Zgg.

LG
Holger
Low Tech 4 Hi Life - LT-Fahrer seit 1990...
mangels gescheiter Alternativen wohl auch noch länger...

Altes Auto? Kennst mein anderes Auto ja nicht...
Benutzeravatar
der Dritte
 
Beiträge: 655
Registriert: Donnerstag 17. November 2011, 16:20
Wohnort: wesel
Fahrzeug: LT 35 DWG-acl´96 exLT 31 DW ´92 exLT 28 Eigenbau

Re: Lärmreduzierung LT 28 "Ludwig"

Beitragvon Maik1896 » Freitag 12. Mai 2017, 08:01

Ich klinke mich hier mal ein. Das Thema Schalldämmung wollen wir nächstes Wochenende auch angehen. Alubutyl haben wir uns dafür schon dieses hier bestellt: https://www.reckhorn.com/pages/daemmung ... bx-tra.php

Die Frage ist nur was wir gegen Luftschall unternehmen. Wir sind auf der Suche nach einem Schaum oder so der nicht wie ein Schwamm Wasser aufnimmt. Hat hier jemand Erfahrungen? Was können wir da verwenden.


Und achja: den 93er Schaltsack suche ich auch :-) Würde mich freuen, wenn ich den noch irgendwo bekommen würde.

Beste Grüße,
Maik
Maik1896
 
Beiträge: 50
Registriert: Dienstag 10. Mai 2016, 09:39
Fahrzeug: VW LT 28/31 Sven Hedin

Re: Lärmreduzierung LT 28 "Ludwig"

Beitragvon Tomturbo1958 » Montag 15. Mai 2017, 11:41

Servus Manfred!
Bin etwas spät in Dein Thema eingestiegen. Schaut wirklich super aus, wirkt vermutlich perfekt und war viel Arbeit!
Meine Maßnahmen sind dagegen etwas spärlich! Ich habe das Frontblech mit 40mm Dämmschaumstoff beklebt, das bringt einiges, fallweise kommt aber Kondenswasser von der Windschutzscheibe dort hin. Viel gebracht hat auch eine selbst geschneiderte, ca 6 mm dicke textile Decke am Motordeckel. Mehr Augenmerk sollte man aber auf die Abdichtung vom Deckel richten. Mein Deckel ist eigentlich um ein par Millimeter zu lang, warum weiß ich nicht. Am meisten gebracht hat die 1000 Umin Drehzahlreduktion und die Vorstrahldüsen. Sehr viel bringt der Verzicht auf den Kaltstartbeschleunigerzug!
Armaturen isolieren bringt meiner Ansicht nach weniger als das Kupplungs- und Gasseil zu dämpfen, da bin ich aber noch am grübeln. Vermutlich kommt da ein elastisches Element mit einem Massedämpfer? Ideal wäre natürlich eine hydraulische Kupplungsbetätigung!?
Ich erwarte mir auch eine Verbesserung durch den Tausch sämtlicher Achsgummis und der Motorlager, ist alles nach 31 Jahren schon etwas hart.
Grüße Thomas
Benutzeravatar
Tomturbo1958
 
Beiträge: 174
Registriert: Mittwoch 11. November 2015, 14:19
Fahrzeug: LT45 lang 109 PS 430000 Km Womo Eigenbau Reimodach

Re: Lärmreduzierung LT 28 "Ludwig"

Beitragvon Michi » Donnerstag 15. Juni 2017, 07:21

Hi @ All! Michi aus Mannheim hier!

@Maik1896 hast du dich inzwischen für einen geschlossen-porigen Akustikschaumstoff entschieden?

Grüße aus Monneeeemmm,
Michi
Michi
 
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 15. Juni 2017, 07:19
Fahrzeug: VW LT 28 I - 2.4 D - 75 PS

Re: Lärmreduzierung LT 28 "Ludwig"

Beitragvon Mawa1105 » Donnerstag 15. Juni 2017, 22:46

Hey Michi,
noch ein Monnemer! Wie sieht dein Auto aus? Habich bestimmt schon mal gesehen!
Steht der immer bei der Industiestraße unter der Brücke?

Grüße
M
Benutzeravatar
Mawa1105
 
Beiträge: 79
Registriert: Samstag 24. Januar 2015, 11:01
Wohnort: Monnem
Fahrzeug: LT 28 Westfalia HD CP-Motor

Re: Lärmreduzierung LT 28 "Ludwig"

Beitragvon Michi » Freitag 16. Juni 2017, 14:50

Servus Mawa!

Ne, der ist nicht von mir! Schreib mir gern mal deine Nummrt als PN zum connecten.. kann nie schaden sowas!! :D
Habe mir einen aus Sandhausen gekauft und der steht jetzt bei mir ohne Fenster und komplett entkernt auf dem Hof!
Heute gehts weiter - Armaflex rein..!

Michi :-D
Michi
 
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 15. Juni 2017, 07:19
Fahrzeug: VW LT 28 I - 2.4 D - 75 PS

Re: Lärmreduzierung LT 28 "Ludwig"

Beitragvon Mawa1105 » Sonntag 18. Juni 2017, 20:31

Komme gerade aus einem Vogesenkurztripp wieder! Pn kommt gleich!
Hast du ne Werkstatt?

Grüße
m
Benutzeravatar
Mawa1105
 
Beiträge: 79
Registriert: Samstag 24. Januar 2015, 11:01
Wohnort: Monnem
Fahrzeug: LT 28 Westfalia HD CP-Motor


Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast