Tempomat VDO Tempostat

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Tempomat VDO Tempostat

Beitragvon LT35_DWG » Dienstag 16. April 2024, 10:42

Hallo,
in meinen vor kurzem erworbenen LT35 Karmann DWG mit ACL Motor ist ein VDO Tempomat (Typ 96.106 lt. ABE) eingebaut.

Bei der Nutzung des Tempomats ist mir folgendes Verhalten aufgefallen.

[1]Das "Einschalten" des Tempomats erfolgt verzögert. Ich vermute das der Gaszug erst durch den Stellmotor in Position gebracht werden muss. Also eigentlich OK.

[2]Die Geschwindigkeit wird nicht sauber gehalten. Die Regelung produziert Überschwinger, d.h. es wird bei erreichen der eingestellten Geschwindigkeit das Gas zu stark zurückgenommen und der LT verliert dadurch zu stark an Geschwindigkeit. Dies wird dann kompensiert und neu beschleunigt. Also eine immerwährende Beschleunigung und "Abbremsung". Das Verhalten ist mal mehr oder weniger ausgeprägt. Eine konstante Geschwindigkeit wird eigentlich nicht erreicht.
Gibt es eine Möglichkeit die Regelung anzupassen?

Mir ist bewusst, das hier ein elektromechanisches System mit ein paar Eigenheiten vorliegt. Aber evtl. gibt es Möglichkeiten zu Optimierung. Außer der ABE habe ich leider keine weitere Dokumentation.

VG
Stefan
LT35_DWG
 
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 12. März 2024, 21:20
Wohnort: Münsterland
Fahrzeug: LT35 DWG, EZ08/96, ACL

Re: Tempomat VDO Tempostat

Beitragvon runner1603 » Dienstag 16. April 2024, 22:49

Du könntest mal versuchen ob du den Gaszug vom Tempomat an dem Hebel der Einspritzpumpe etwas weiter außen also weiter weg von Drehpunkt befestigen kannst.

Dann müsste alles theoretisch weniger stark reagieren, kann aber natürlich passieren das es nicht mehr bis auf Vollgas regeln kann.
Das Leben ist zu kurz um Saugdiesel zu fahren!!!
Benutzeravatar
runner1603
 
Beiträge: 421
Registriert: Samstag 27. September 2008, 11:06
Wohnort: Otzberg
Fahrzeug: LT28 Florida ACL @130PS + LT45 Kasten DV

Re: Tempomat VDO Tempostat

Beitragvon Frank aus MTK » Mittwoch 17. April 2024, 09:41

Hallo,
ich habe auch seit ewig den VDO Tempomat bei mir drin.
Die ersten Jahre mit dem DW Saugdiesel lief er auch prima ohne Überschwinger.
Seit ich in 2000 auf ACL umgebaut habe, zeigt er ein ähnliches Verhalten, natürlich abhängig vom Lastfall.
Die Veränderung des Drehpunkt könnte helfen, bei mir ist er aber auch schon direkt neben dem Gaszug am Gashebel befestigt. Man kann aber auch direkt am Tempomat nochmals da den Hebel verstellen und somit den Weg begrenzen, aber wie schon gesagt könnte sein das dann für Vollgas nicht mehr reicht.

Ich habe einfach bei Benutzung den Fuß nur leicht am Gaspedal Anliegen, um das zu starke Abregeln des Tempomat zu begrenzen, dann läuft er gefühlt konstant der Gasfuß ist trotzdem entlastet.

Eigentlich müsste man die Regelschleife träger machen, aber da ist elektronisch nichts vorgesehen. Man könnte vielleicht auch mit einer Gegenfeder experimentieren, das der Gashebel langsamer zurück kommt, wenn der Tempomat los lässt, aber das wäre dann auch bei manuellen Betrieb mit dem Gaspedal genauso, auch nicht so toll.

Kannst natürlich auch mal schauen ob der überhaupt korrekt gemäß Anleitung montiert und eingestellt ist.

https://www.ducatoforum.de/forum2018/in ... itung-pdf/
Gruß
Frank aus MTK
Frank aus MTK
 
Beiträge: 417
Registriert: Donnerstag 4. November 2004, 13:36

Re: Tempomat VDO Tempostat

Beitragvon diesel3 » Mittwoch 17. April 2024, 17:30

Könnte es evtl. sein, dass der Gaszug schwergängig ist (oder durch die Verlegung klemmt) und daher der Tempomat nicht "so sanft" wie von der Elektronik erwartet, regeln kann? - also ein ruckartiges Ziehen am Gaszug entsteht?

Ich habe den WAECO drin und dieser reagiert "sanft und ohne Überschwingen", wenn der Bowdenzug gleichmäßig und leichtgängig arbeitet.
In einem anderen Auto hatte ich ebenfalls WAECO verbaut und dieser regelte wegen eines leicht angerosteten Bowdenzug nicht mehr sauber.

VIele Grüße

Hendrik
Benutzeravatar
diesel3
 
Beiträge: 1320
Registriert: Montag 21. November 2011, 18:43
Fahrzeug: LT 31 Karmann Distance Wide H '91, 1G

Re: Tempomat VDO Tempostat

Beitragvon LT35_DWG » Donnerstag 18. April 2024, 21:34

Hallo,
Danke für die Hinweise.

Der "Trick" mit den Fuß aufs Gaspedal zu stellen war dann auch meine Lösung auf dem Rückweg.

Der Bowdenzug ist bereits parallel zum Gaszug montiert. Da ist nicht mehr viel Raum für Veränderung. Aber ich schaue es mir nochmal an.

Zur Leichtgängigkeit der Bowdenzugs: Kann man das auch im eingebauten Zustand erkennen ob der Bowdenzug schwergängig ist? Verrostet ist der Bowdenzug nicht und im "Handbetrieb" habe ich kein hacken festgestellt.

Ich habe jetzt noch eine Doku zu dem Tempomaten gefunden: Ist das die richtige Dokumentation? Es scheint ja VDO Tempomaten mit Kodierstecker oder DIP-Schaltern zu geben.
Vom Typ her (96.106) sollte es passen. https://www.xn--zauberfee-fhrt-wohnmobil-0bc.de/.cm4all/uproc.php/0/VDO_compact_Tempostat.pdf

VG
Stefan
LT35_DWG
 
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 12. März 2024, 21:20
Wohnort: Münsterland
Fahrzeug: LT35 DWG, EZ08/96, ACL

Re: Tempomat VDO Tempostat

Beitragvon Frank aus MTK » Freitag 19. April 2024, 11:31

Hallo Stefan,

ich denke da musst mal genau hinsehen was bei Dir verbaut ist.
Ich habe noch die ältere Version mit externer Elektronik, da gibt es keinerlei Codierung.

Die Anleitung welche du gefunden hast, ist von der neueren Generation, da hat das Stellglied selbst auch keinen Hebel.
Gruß
Frank aus MTK
Frank aus MTK
 
Beiträge: 417
Registriert: Donnerstag 4. November 2004, 13:36


Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste