Einschätzung: DV Kapitalschaden durch Spannrollen Defekt ?!

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Einschätzung: DV Kapitalschaden durch Spannrollen Defekt ?!

Beitragvon Matze28 » Sonntag 20. Juni 2021, 13:37

Hallo Gemeinde.

Bin gerade etwas aufgelöst und bitte um Einschätzung meines Dilemmas von den von euch, die in solchen Fällen vieleicht schon einmal mit Entscheidungen konfrontiert waren und welche entscheidungen die empfehlenswertesten sind.

LT 28 westfalia Sven Hedin
DV Motor,
Zahnriemen, Spannrolle, Wapu wechsel juli 2017, Neue Nokenwelle November 2017, Danach gefahren ca. 7t Kilometer.
Alle öle vorm losfahren anfang juni gewechselt, immer mit sinn und technischem verstand gefahren und abgestellt und am Ende wurde mir einfach die Nicht getätigte Sichtkontrolle des Zahnriemens zum Verhängniss. vor 700 Kilometern (anfang Juni) hätte ich bereits sehen können (schätze ich aufgrund des Bildes mit einseitigem Abrieb Zahnierhmenrücken) das da etwas nicht Stimmt und h :roll: ätte noch handeln können.

Geplant war die große Reise diesen Sommer mit groben plan ende Juni nähe Stockholm zu sein... Daraus wurde nichts.
Es klang als fahre ich über einen kleiderbügel aus Metall :oops: ...

Es follgte Abschlepper- Heimwekstatt, welche die vergangen reperaturen tätigte und follgend auch die Erkenntnisse:

Zahniremen Riss - Umlenkrolle halbseitig zerstört.

K1600_20210618_143223.JPG
Spannrolle
K1600_20210618_143223.JPG (287.68 KiB) 928-mal betrachtet


Kopf runter Siehe Bilder.

K1600_20210618_160649.JPG
kopf 1-3
K1600_20210618_160649.JPG (452.36 KiB) 928-mal betrachtet


K1600_20210618_160658.JPG
kopf 4-6
K1600_20210618_160658.JPG (430.69 KiB) 928-mal betrachtet


Zylinder:

K1600_20210618_160534.JPG
Riss Zylinder 5
K1600_20210618_160534.JPG (390.18 KiB) 928-mal betrachtet


K1600_20210618_160611.JPG
Riss Zylinder 2
K1600_20210618_160611.JPG (464.59 KiB) 928-mal betrachtet


Nockenwelle gebrochen über Zylinder 5 - vor der Einspritzpumpe...

So Viel zur Bestandsaufnahme.

Kalkulationsgespräch mit Werkstatt findet morgen statt.
Die Kolben müssen auf jeden Fall Neu - oder einfach gesagt alles neu. oder Austauschmotor oder oder oder oder oder.

So Viele Fragen, überlegungen und Möglichkeiten.
Möchte mir jemand helfen mit der Interpretation der Bilder oder mit empfehlungen wie ich am besten weiter verfahren sollte?! Urlaub kann mann umplanen und den Dicken könnte ich mit offenem Herz auch theoretisch erstmal abstellen und ohne Zugzwang und an der Sache weiter "überlegen". Schön wäre es sicherlich wenn er bald wieder einsatzfähig wäre, - aber da sind dann die grenzen von Vertrauen in Werkstatt und Finaziellen perspektieven schon haaresträubend.

Sicher ist es am ende Alles eine Frage des Geldes - aber vieleicht hilft man sich ja...

Danke im Vorraus und beste Grüße
Matze
Matze28
 
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag 18. Mai 2017, 22:36
Fahrzeug: LT28 DV Sven Hedin Bj87

Re: Einschätzung: DV Kapitalschaden durch Spannrollen Defekt

Beitragvon tiemo » Sonntag 20. Juni 2021, 14:43

Hallo Matze!

Auf deinen Bildern ist zu erkennen, dass Kolben gerissen sind und auch die Wirbelkammern und die Stege zwischen Wirbelkammer und Einlassventilen. Warum auch immer, ist der Motor wohl thermisch überlastet gewesen.
Das hat jetzt nichts mit dem Zahnriemenriss zu tun, der geht extra. Auf deinen Bildern erkennt man nur minimale "Einschläge" der Ventile auf den Kolben. Vielleicht sind diese Abdrücke bei den nicht gezeigten Kolben auch stärker. Egal, wie dem auch sei: Es müssen neue Kolben her und ein neuer Zylinderkopf mit Innereien wäre auch meine Empfehlung bei dem Schadensbild. Es sei denn, du bekämst seeehr günstig eine neue Nockenwelle und jemand kann preiswert den Ventiltrieb vom alten Kopf in den neuen umbauen.
Wenn das mit dem Zahnriemen jetzt nicht passiert wäre, hättest du demnächst Kühlwasser in den Brennräumen gehabt und Druck auf dem Kühlsystem (Schlauchplatzer) und es wäre auch Schluss gewesen.
Von den Kosten her: Neuer Zylinderkopf, komplett ca. 1000.-, neue Kolben ca. 6x40.-. Was mit dem Block ist, muss man mal schauen: Neue Kolben sollte man nur einsetzen, wenn die Honung an den Zylinderwänden noch vorhanden ist und diese nicht zu "ausgelutscht" sind. Ansonsten Nachhonung oder bei stärkerem Verschleiß, Aufbohren mit Übermaßkolben oder anderer Motorblock, letztlich also ein Rumpfmotor als wirtschaftliche Lösung.
Warum die Kolben gerissen sind, sollte man auch mal hinterfragen und mal nachsehen, ob die Spritzdüsen für die Kolbenbodenkühlung noch vorhanden sind. Vielleicht ist der Motor aber auch oft nach Volllast einfach abgestellt worden, ohne noch einige Minuten "nachtuckern" zu dürfen, bis die hohen Temperaturen sich etwas abgebaut haben.
Auf jeden Fall immer sinnvoll bei einem DV ist ein Zusatzölkühler, und wenn man dem Motor noch was Gutes tun möchte, ein Ladeluftkühler. Beides sorgt für thermische Entspannung.

Suche mal nach dem Thread "Plötzlich sehr hoher Ölverbrauch" von Timoj86, da siehst du, was Sache ist.

Nebenbei noch gefragt: Was für ein Fabrikat war die Umlenkrolle, und was sagt der Verkäufer zu dem Versagen?
Wie war die Temperatur beim Fahren normalerweise? Ist ein 80°C- oder ein 86°C-Thermostat verbaut?

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4995
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Einschätzung: DV Kapitalschaden durch Spannrollen Defekt

Beitragvon Solpat » Sonntag 20. Juni 2021, 19:58

Hallo Matze,

das wird m. E. am besten ein Tauschmotor. Kennst Du nachstehendes Angebot (habe nichts damit zu tun):

https://www.ebay.de/itm/232076878329?ha ... olid=10049

So wie ich das verstehe bieten die einen generalüberholten DV-Motor mit Aus- und Einbau für 2.999,- EUR an. Vielleicht eine erträgliche und vor allem anschließend verlässliche Alternative.

Viel Erfolg bei der Entscheidung - das wird wieder.

MfG

Oliver
LT 4x4 - Für alle Fälle Allrad ...
Benutzeravatar
Solpat
 
Beiträge: 138
Registriert: Montag 13. Februar 2012, 12:09
Wohnort: in der Nähe von Baden-Baden
Fahrzeug: LT50 4x4, EZ 10/93, noch ACL, Alkovenabsetzkabine

Re: Einschätzung: DV Kapitalschaden durch Spannrollen Defekt

Beitragvon timojj81 » Mittwoch 23. Juni 2021, 15:08

Hallo Matze,

echt blöd gelaufen, ich kann da sehr gut mitfühlen.
wie Tiemo schon schreibt, das mindeste was neu muss ist: Neue Kolben, neuer Zylinderkopf komplett.
Warum ist das aber passiert? Hast vielleicht noch ein Bild vom Zahnriemen?
Schau mal in meinen Threat, ich habe das an meinem LT mit DV Motor kürzlich erst gemacht. Nur ist bei mir nicht der Zahnriemen gerissen, somit war die Nockenwelle und Ventile (habe aber auch andere genommen) noch brauchbar.
Einen neuen Zylinderkopf habe ich auch aufgrund Risse zwischen Vorkammer und Ventil gebraucht. Ich hatte das Glück einen guten gebrauchten zu bekommen:

viewtopic.php?f=99&t=22042

Wenn du bisschen schrauben kannst und etwas Zeit dafür hast ist es auch selber machbar. Ich hatte mich dafür entschieden, da der Motor ja sowieso raus und wieder rein muss, dann war "nur noch" der Mehraufwand des richten des Motors.
Das habe ich dann in meiner Garage an einem Motorkran gemacht.
Aber die Frage ist, wie gut war dein Motor und wie gut ist dein Motorblock noch.
Wenn die Zylinderbohrungen noch in Ordnung sind, kann sich das lohnen.

Viele Grüße
Grüße
Timo
Benutzeravatar
timojj81
 
Beiträge: 121
Registriert: Samstag 26. September 2020, 01:58
Fahrzeug: LT28 Westfalia Florida 1990 TD 102 PS

Re: Einschätzung: DV Kapitalschaden durch Spannrollen Defekt

Beitragvon rollertune82 » Sonntag 27. Juni 2021, 09:57

Hallo Matze,
Entweder wahr die Spannrolle nicht fest genug angezogen oder die Spannung wahr zu straf so das der Riemen stram drauf liegt.Bei schlechter Qualität. Passiert es mal das ein oder zwei Zähne vom Riemen reißen aber trotzdem erstmal nichts passiert darf natürlich so nicht passieren.
So wie es aussieht würde ich dir empfehlen den Motor komplett neu zu Revedieren also neu Kolben , Ringe zylinderkopf neu abdrücken lassen u.s.w
Wenn man die Möglichkeit hat den Motor selber wieder einzubauen dann bring ihn nur zum machen das wird dir nicht zu tief in den Geldbeutel greifen.
Mach dir nicht zu viel Sorgen das wird schon.
Schöne Grüße
rollertune82
 
Beiträge: 10
Registriert: Samstag 24. April 2021, 21:14
Fahrzeug: LT 28 TD DV 102 PS


Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste