Projekt TÜV und Anmeldung

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Projekt TÜV und Anmeldung

Beitragvon KleineFeuerwehr » Montag 7. August 2017, 19:08

Hallo liebe LT-Freunde,

Nachdem unser LT jetzt stabil läuft und sich von der Stelle bewegen lässt geht es nun daran ihn nach knapp 2 1/2 Jahren Standzeit durch die HU zu bekommen und anschließend anzumelden. Versichert ist er schonmal, Wunschkennzeichen sind reserviert und die Schilder auch schon mal besorgt.

Nun geht es an den technischen Teil.

Wir müssen den Auspuff dicht bekommen, die Undichtigekeit scheint am Übergang Krümmer/Hosenroht zu sein, wir haben jetzt diese empfohlene Dichtung von Ernst bestellt und werden sobald sie da ist versuchen Sie einzubauen und dann zu sehen ob es ausreicht. Bekommt man das Rohr von oben zur heraus oder sollten wir es von unten versuchen? Müssten auf kurz oder lang sowieso diese Wanne unter dem Motor abschrauben weil beim Ölfilterwechsel ein Schraubendreher runtergefallen ist und seitdem verschollen....

Die Bremsen soll sich mal ein KFZ-Meister aus dem Bekanntenkreis anschauen und ggf. einstellen und austauschen, Öl, Bremsflüssigkeit und Kühlmittel wechseln und wenn er das kann auch Zahnriemen etc. wechseln.

Ansonsten wird die Gute mal gründlich gereinigt und natürlich die Lichtanlage getestet.
Dadurch, dass in der Standzeit ja leider die Batterie abgeklemmt war und ausgelaufen ist ist da drunter sowie an der Stange von der Handbremse Rost und diese kleine Manschette dort kaputt. Für die HU sollten wir den Rist am besten versuchen zu entfernen und behandeln, oder? Womit machen wir das am besten und wo bekommen wir diese kleine Gummimanschette her)

Haben wir noch etwas vergessen?

Wir hatten bis wir an den LT geraten sind so gut wie nichts mit Autoschrauben zu tun, mal Lampen gewechselt oder Reifen und Öl aufgefüllt, das war es...
Es werden also wahrscheinlich noch ein paar Anfängerfragen auftauchen, wobei wir uns auch viel versuchen durch das Wiki zu arbeiten :TOP: und wir werden versuchen ein bisschen den Fortschritt zu dokumentieren.

Das kurzfristige Ziel: evtl noch diesen Monat die Zulassung bekommen

Das längerfristige Ziel: Nächstes Jahr das H-Kennzeichen bekommen, dafür wenn möglich (kurz vorher) auf PKW umtragen lassen um die alten Sitzreihen eintragen und bei Bedarf auch einbauen zu können (zuletzt war die rote Dame als geschl.Kasten eingetragen, kurioserweise mit zweiter Sitzreihe eingebaut, bei der man nur den ganz rechten Sitz nutzen darf)

Soweit erstmal zu unserem aktuellen Stand, wir sind sehr gespannt wie sich alles entwickelt, wir werden versuchen euch dabei auf dem Laufenden zu halten :grin:
LG Tommy und Britta
KleineFeuerwehr
 
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 26. Juli 2017, 17:09
Fahrzeug: LT 28 EZ07/88, DW, 75PS,Ziegler FW-MTW

Re: Projekt TÜV und Anmeldung

Beitragvon Jabba » Montag 7. August 2017, 23:31

Benutzeravatar
Jabba
 
Beiträge: 535
Registriert: Dienstag 3. März 2015, 22:17
Wohnort: Dormagen
Fahrzeug: LT 28 CH 2.0 Benziner 55KW Bjh 79

Re: Projekt TÜV und Anmeldung

Beitragvon Reisefreund » Dienstag 8. August 2017, 07:03

Hallo,

zum Thema Handbremse: Ich würde empfehlen die Zugstange gleich mit zu tauschen. Das klingt vielleicht sehr unnötig, aber mir ist letztes Jahr im Urlaub in Österreich das Ding gebrochen. In einem Moment, wo ich doch sehr auf meine Handbremse angewiesen war. Wenn schon die Manschette gewechselt wird ist das auch kein Mehraufwand und kosten tut das Ding auch nicht viel.
Ich habe das Teil nicht mehr bei VW bekommen, am Telefon hat mir der freundliche VW Mensch aber die Teilenummer gegeben und damit ließ es sich schnell online finden.

Zum Rost: Es gibt sicher viele Möglichkeiten den zu entfernen. Ich habe gute Erfahrungen mit CSD Scheiben für die Flex gemacht. Dazu muss die Stelle natürlich irgendwie zugänglich sein. In jedem Fall würde ich versuchen den Rost mechanisch(so gut es eben geht) zu entfernen und nicht auf Rostumwandler oder ähnliches zu vertrauen.

Zum vermissten Schraubendreher: Das kenne ich, ich habe mir sehr schnell so einen Magnetheber besorgt. http://www.ebay.de/itm/Magnetheber-500m ... SwNRdX7iPu
Sonst ist die Wanne schnell ein Materiallager.

Viel Erfolg
Reisefreund
 
Beiträge: 91
Registriert: Dienstag 7. Februar 2017, 02:55
Fahrzeug: LT 28 lang Bj 93, selbstausbau

Re: Projekt TÜV und Anmeldung

Beitragvon tiemo » Dienstag 8. August 2017, 18:33

Hi,
zu erwähnen ist vielleicht noch, dass die Zugstangen bei CP für den langen Radstand gedacht sind. Für den kurzen muss man sie entsprechend kürzen und ein neues Gewinde auf das abgesägte Ende schneiden.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4162
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Projekt TÜV und Anmeldung

Beitragvon KleineFeuerwehr » Dienstag 8. August 2017, 21:45

Danke schonmal für die Tipps. Vielleicht schaffen wir es morgen zum Bus hin (er steht leider nicht am Haus) und können uns dann mal die Stange genau anschauen, die Teilesuche bei CP ist ja leider für den Laien sehr unübersichtlich... dann werden Stange und Minimanschette bestellt wenn auch übertrieben überteuer...
leider sind die Möglichkeiten zum schrauben momentan noch sehr abhängig von Wetter und Arbeit. Wir sind einfach froh wenn wir auf die Straße können und den LT nach Hause holen, steht zwar nur knapp 5 km weit weg, aber zuhause ist einfach viel praktischer. Nur die Garage müssen wir noch ausmessen :lol:

Einen schönen Abend noch
LG Tommy und Britta
KleineFeuerwehr
 
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 26. Juli 2017, 17:09
Fahrzeug: LT 28 EZ07/88, DW, 75PS,Ziegler FW-MTW

Re: Projekt TÜV und Anmeldung

Beitragvon KleineFeuerwehr » Montag 21. August 2017, 19:35

Es hat jetzt leider doch etwas gedauert bis wir wieder zum Bus gekommen sind.
Heute hat es dann endlich geklappt. Dafür haben wir dann die provisorische Überbrückung des Wasserfilters durch ein Kleines Kupferrohr ersetzt, den Luftfilter ausgetauscht (der Auspuff ist wohl schon länger undicht... alles verrußt) und versucht die Dichtung zwischen Krümmer und Auspuffrohr auszutauschen, aber: wie bekommt man das Rohr aus dem Krümmer? Schrauben sind lose aber da bewegt sich nix, muss man das Rohr sonst noch wo lösen? Haben jetzt nur die Verbindung gelöst wo es undicht ist. Als Laien stehen wir jetzt wie der Ochs vorm Berg.
Wenn die Undichtigkeit mal weg ist könnten wir endlich die Motoabdeckung wieder drauf machen und mit dem Aufräumen und Saubermachen anfangen.

Nächste Woche werden dann die neue Stange für die Handbremse mitsamt Gummibalg bestellt. Gibt es sonst noch etwas das man bei CP mitbestellen sollte wegen den Versandkosten?
LG Tommy und Britta
KleineFeuerwehr
 
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 26. Juli 2017, 17:09
Fahrzeug: LT 28 EZ07/88, DW, 75PS,Ziegler FW-MTW

Re: Projekt TÜV und Anmeldung

Beitragvon tiemo » Montag 21. August 2017, 21:52

Hallo!

Das Abgasrohr ist noch mal am Getriebe verschraubt.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4162
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Projekt TÜV und Anmeldung

Beitragvon KleineFeuerwehr » Dienstag 12. Juni 2018, 12:53

Sodele,

Wir haben es nach fast einem Jahr endlich geschafft am Bus weiter zu machen.
Erstmal gründlich abgewaschen, dann versucht das Abgasrohr lose zu bekommen, keine Chance die Schrauben am Getriebe auch nur einen Millimeter lose zu bekommen, trotz gefühlten Litern Caramba.
Morgen wird dann ein Kurzzeitkennzeichen geholt um ihn zur Werkstatt/zum TÜV zu schaffen, die sollen sich dann mal am Auspuff versuchen und alle nötigen Flüssigkeiten wechseln und was sonst noch für die HU nötig ist. Wenn wir Glück haben verrät der Prüfer uns noch was alles fürs H-Kennzeichen gemacht werden muss.
Wenn das alles glatt geht darf die Feuerwehr übernächstes Wochenende kurz Hochzeitsauto spielen, danach gibt es neue Reifen und es geht an die Dellen und alles was einem brauchbaren Gutachten im Weg steht.
Jetzt steht auch noch die Überlegung im Raum, ihn auf einen PKW umschlüsseln zu lassen (lief beim Vorbesi als LKW, mal gucken ob sie uns das so durchlassen..), um bei Bedarf alle Sitze nutzen zu können...
Unten mal ein paar aktuelle Fotos

Edit: Die Stoßstangen hinten werden noch ausgetauscht, die neuen liegen schon hinten drin

Vorne.jpg
Vorne.jpg (395.7 KiB) 582-mal betrachtet


Vorneseitlich.jpg
Vorneseitlich.jpg (443.37 KiB) 582-mal betrachtet


Hinten.jpg
Hinten.jpg (447.05 KiB) 582-mal betrachtet


Fahrerseite.jpg
Fahrerseite.jpg (374.82 KiB) 582-mal betrachtet


Beifahrerseite.jpg
Beifahrerseite.jpg (330.2 KiB) 582-mal betrachtet


Rückbank.jpg
Rückbank.jpg (270.42 KiB) 582-mal betrachtet


LG,

Britta und Tommy
LG Tommy und Britta
KleineFeuerwehr
 
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 26. Juli 2017, 17:09
Fahrzeug: LT 28 EZ07/88, DW, 75PS,Ziegler FW-MTW

Re: Projekt TÜV und Anmeldung

Beitragvon tiemo » Dienstag 12. Juni 2018, 13:13

Hey, fein!

Aber die alten Stoßstangen nicht wegwerfen, das sind gefragte Teile und eure sehen aufbereitungswürdig (Brüche und Risse, aber relativ komplett) aus.

Anmeldung als PKW ist bei den alten 2.4l-Dieseln ohne Schadstoffklasse ziemlich teuer, ca. 1000EUR Steuern im Jahr. Davon kann man einige Male Taxi fahren ;-)
LKW geht manchmal auch mit Sitzen hinten, wenn die Gesamtfläche an Sitzen, also auch Fahrer + Beifahrer, weniger als 50% der nutzbaren Fläche ausmachen und eine Trennung von Ladung und Insassen vorhanden ist. Liegt wieder sehr im Ermessen eines Prüfers.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4162
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Projekt TÜV und Anmeldung

Beitragvon syncromat » Dienstag 12. Juni 2018, 20:47

Blaulichter funktionslos machen und abdecken,Feuewehrschriftzüge erstmal überkleben und dann gleich die H-Abnahme mitmachen lassen.Die Sitze müßten doch aber eingetragen sein,auch bei der Feuerwehr,sofern der Vorbesitzer sie nicht austragen ließ.Und wenn,läßt man sie eben wieder eintragen,sind ja scheinbar Serie da drin gewesen.
LG Frank

Ich bin nicht wie die anderen,ich bin SCHLIMMER!
Ab sofort mit einem Concorde 790 XR auf 96er Iveco Daily 2,8TD 122PS unterwegs.
syncromat
 
Beiträge: 1323
Registriert: Dienstag 2. November 2010, 13:03
Fahrzeug: LT 35 Alkoven-Womo EZ:09.76 2,0ltr.75PS

Re: Projekt TÜV und Anmeldung

Beitragvon Skoot » Donnerstag 14. Juni 2018, 08:39

Mit H-Kennzeichen kann er dann ja auch wieder ein Feuerwehr MTW sein mit allen Sitzen nutzbar.
Remember the times when sex was safe and fuel was cheap
Benutzeravatar
Skoot
 
Beiträge: 423
Registriert: Donnerstag 26. März 2015, 21:59
Fahrzeug: LT 28 kurz und flach TD ehemalige Feuerwehr

Re: Projekt TÜV und Anmeldung

Beitragvon syncromat » Donnerstag 14. Juni 2018, 20:45

Skoot hat geschrieben:Mit H-Kennzeichen kann er dann ja auch wieder ein Feuerwehr MTW sein mit allen Sitzen nutzbar.

Jepp,Blaulichter müssen trotzdem abgedeckt und der Schriftzug entfernt werden.Ich glaube aber das es da Regionale Unterschiede gibt.Am besten vorher mal den Prüfer des Vetrauens interviewen.
LG Frank

Ich bin nicht wie die anderen,ich bin SCHLIMMER!
Ab sofort mit einem Concorde 790 XR auf 96er Iveco Daily 2,8TD 122PS unterwegs.
syncromat
 
Beiträge: 1323
Registriert: Dienstag 2. November 2010, 13:03
Fahrzeug: LT 35 Alkoven-Womo EZ:09.76 2,0ltr.75PS

Re: Projekt TÜV und Anmeldung

Beitragvon KleineFeuerwehr » Sonntag 17. Juni 2018, 00:49

Hallo miteinander.

Blaulichter sind erstmal komplett abgeknipst, da der Bus durch den halben Ort bewegt werden musste ;-) .
Seinen 30. Geburtstag hat der Bus leider erst Mitte Juli, eigentlich war die (mittlerweile aufgegebene) Hoffnung, dass der Bus für unsere Hochzeit nächsten Samstag angemeldet ist, aber leider gab es einen Kommunikationsfehler mit der Werkstatt, wo der TÜV gemacht werden sollte (nämlich da erst Zeit in zwei Wochen, eigentlich hatten wir verstanden, dass er letzten Donnerstag hin kann). Jetzt haben wir ein KZK bis Sonntag (also heute..) Abend und naja,
Bus steht zuhause. Wenn er nicht innerhalt vier WOchen angemeldet ist wird die Versicherung fürs KZK ziemlich teuer, grrr.

Der Vorbesitzer hatte den Bus direkt von der Feuerwehr übernommen und (nachdem er erst fälschlich als Sonder-KFZ angemeldet wurde) eher kreativ als LKW durchbekommen, zweite Rückbank ist ausgebaut, auf der ersten darf man nur den äußersten rechten Sitz nutzen... etwas ominös, leider war der Grund dafür, dass der Bus knapp drei Jahre gestanden hat, dass der Vorbesitzer nicht mehr unter uns weilt, darum kann man ihn da nix mehr fragen :cry: .

Vorher hat er noch das ein oder andere Hindernis getroffen, Hauptproblem neben den hinteren Stoßstangen (die recht ist komplett gebrochen und mit hinterschraubter Eisenplatte "repariert") ein stark zerdrückter rechter hinterer Kotflügel mit einer Stelle, wo er wohl durchgerostet ist, da ist die Frage, wen zum schweißen finden (Transport) oder entrosten und Glasfaser/Polyesterharz-Flicken?

Kotflügelrechts.jpg
Kotflügelrechts.jpg (285.64 KiB) 290-mal betrachtet


Rostbloetsch.jpg
Rostbloetsch.jpg (338.99 KiB) 290-mal betrachtet


Dann überlegen wir, uns selber an einen Ölwechsel zu wagen, was ist das genau für ein Dichtring an der Ablassschraube, den man da braucht?
Nicht im Wiki gefunden..
Bei den hartnäckigen Schrauben die das Abgasrohr am Getriebe festhalten muss auch noch eine Lösung gefunden werden (Wärme?)

und zu guter Letzt, weiß wer was der weiße Schalter und der drüber bewirken, war das evtl. das Martinshorn?

MysterioeseKnoepfe.jpg
MysterioeseKnoepfe.jpg (373.38 KiB) 290-mal betrachtet


Liebe motivierte, aber doch recht planlose Grüße....
LG Tommy und Britta
KleineFeuerwehr
 
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 26. Juli 2017, 17:09
Fahrzeug: LT 28 EZ07/88, DW, 75PS,Ziegler FW-MTW

Re: Projekt TÜV und Anmeldung

Beitragvon tiemo » Sonntag 17. Juni 2018, 02:57

Hallo Tommy und Britta!

KleineFeuerwehr hat geschrieben:Der Vorbesitzer hatte den Bus direkt von der Feuerwehr übernommen und (nachdem er erst fälschlich als Sonder-KFZ angemeldet wurde) eher kreativ als LKW durchbekommen, zweite Rückbank ist ausgebaut, auf der ersten darf man nur den äußersten rechten Sitz nutzen... etwas ominös, leider war der Grund dafür, dass der Bus knapp drei Jahre gestanden hat, dass der Vorbesitzer nicht mehr unter uns weilt, darum kann man ihn da nix mehr fragen :cry: .


Da ist erst mal die Frage, was eingebaut ist und wo ihr hinwollt. Neben Sitzen braucht man ja auch noch Gurte und so (für die Feuerwehr galten da Sonderregelungen).

KleineFeuerwehr hat geschrieben:Vorher hat er noch das ein oder andere Hindernis getroffen, Hauptproblem neben den hinteren Stoßstangen (die recht ist komplett gebrochen und mit hinterschraubter Eisenplatte "repariert") ein stark zerdrückter rechter hinterer Kotflügel mit einer Stelle, wo er wohl durchgerostet ist, da ist die Frage, wen zum schweißen finden (Transport) oder entrosten und Glasfaser/Polyesterharz-Flicken?


Die Stoßstangen aus Kunststoff sind echte Mangelware, daher wird wohl nur eine fachgerechte Reparatur mit Epoxyharz und Glasmatten und anschließende Lackierung eine dauerhafte Lösung bringen.
Zu dem hinteren Radlauf rate ich euch, nicht mit Polyester anzufangen, wenn ihr den Bus länger als 2 Jahre fahren wollt. Nach dieser Zeit platzt das nämlich für gewöhnlich wieder raus. Der hintere Radlauf hat ja eine geometrisch unkomplizierte Form, den bekommt man mit Ausbeulen, Rost Wegbürsten, dann sehen, was noch übrig ist und Einschweißen von Flicken ziemlich gut wieder hin.

KleineFeuerwehr hat geschrieben:Dann überlegen wir, uns selber an einen Ölwechsel zu wagen, was ist das genau für ein Dichtring an der Ablassschraube, den man da braucht?
Nicht im Wiki gefunden..


Das ist leider ein wenig versteckt unter Ölwanne: http://www.lt-forum.de/dokuwiki/doku.php?id=start:wichtige_daten:daten_oelmengen#motorkennbuchstabe_alle_6zyl
Noch ein Tipp zum Wechsel des Ölfilters: Vorher Eimer drunter stellen und dann an der tiefsten Stelle anbohren, dann ist er schon mal leer beim Abnehmen und man hat nur die halbe Sauerei. Zwischen Ölfilter und Vorderachskörper kann man noch ein Stück Pappe schieben.

KleineFeuerwehr hat geschrieben:Bei den hartnäckigen Schrauben die das Abgasrohr am Getriebe festhalten muss auch noch eine Lösung gefunden werden (Wärme?)


Verstehe ich jetzt nicht: Was für Schrauben (Mehrzahl)? Bei mir ist da eine Schelle ans Getriebe geschraubt, durch die das Abgasrohr verläuft und mit einer Schraube geklemmt ist. Wenn diese verrostet ist, nicht lange fackeln und abflexen, beim Losdrehen würde sie eh abreißen...
Die Schrauben am Getriebe, die die Schelle halten, sollten mit einer Ratsche gut zu lösen sein, auch kalt.

KleineFeuerwehr hat geschrieben:und zu guter Letzt, weiß wer was der weiße Schalter und der drüber bewirken, war das evtl. das Martinshorn?


Das wissen die Götter. Das Armaturenbrett ist ziemlich verbastelt. Wo früher mal eine Ablage war, ist das Innenteil ausgeschnitten, wahrscheinlich, um mehr Zusatzinstrumente montieren zu können.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4162
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Projekt TÜV und Anmeldung

Beitragvon Cologne LT » Sonntag 17. Juni 2018, 07:39

Hallo Tommy und Britta,

konzentriert euch auf das H und den Zustand den ihr dauerhaft haben wollt!
Die ganzen Überlegungen ob PKW oder LKW sind bezüglich der KFZ Steuer beim H-Kennzeichen hinfällig, da beide Varianten 195€ pro Jahr kosten.
Was die Sitze betrifft, sollte der ehemalige Originalzustand bei Auslieferung eigentlich auch kein Problem sein. Leg einfach die alten Dokumente und nicht die neuen mit ausgetragenen Sitzplätzen vor. Gurte würde ich zwar grundsätzlich nachrüsten, diese waren aber bis 1992 für Transporter keine Pflicht.

Gruß
Jürgen
Cologne LT
 
Beiträge: 154
Registriert: Montag 11. Juni 2012, 20:08
Wohnort: Köln
Fahrzeug: LT31 1984 6Zylinder Benzin DL ex TSF


Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste