Ölpumpe

Hier geht es ausschließlich um den allradgetriebenen LT, mit dem man dort stecken bleiben kann, wo andere LTs erst gar nicht hinkommen :-)

Ölpumpe

Beitragvon shacira » Mittwoch 13. September 2017, 21:17

Hallo ich schon wieder oder immer noch!
Habe jetzt alles ausprobiert rote ölkontrollampe geht immer noch im stand an manchmal aber nicht.
Die nr. der pumpe ist: 069115109. Außerdem ist beim bremsen das pedal ziemlich oben und hart. die sperren funktionieren nicht, die unterdruckpumpe ist ca 5 jahre alt.
frage: kann ich die ölpumpe, die ich ja gebraucht gekauft habe, reparieren lassen? Grüße aus Chile, Lindau
shacira
 
Beiträge: 127
Registriert: Samstag 29. März 2014, 21:54
Fahrzeug: lt 40, ez 08/92, kurz, dv,109 ps selbstausbau womo

Re: Ölpumpe

Beitragvon Mariner » Donnerstag 14. September 2017, 10:43

Moin Lindau,

kommt ziemlich darauf an, welchen Defekt die Ölpumpe aufweist. Wenn die Zahnräder im Alugehäuse gefressen haben, dann kann man das nicht mehr wirklich reparieren. Wenn "nur" die Feder der Druckausgleichsvorrichtung klemmt bzw. diese nicht mehr öffnet, weil sich zu viel Dreck angesammelt hat, dann ist das mit einer ordentlichen Reinigung (Herausschrauben, Spülen, mit Taschenlampe in das Loch sehen und gucken, ob sich da Ölkohle o. ä. angesammelt hat) schon wieder in die Gänge zu bekommen. Vorsichtig wäre ich, die Pumpe selbst durch das Loch zu spülen, wenn Du nicht vor hast, einen Ölwechsel zu machen, da Du damit das Motoröl unweigerlich kontaminierst.

Bremse: Wenn die Unterdruckpumpe noch so "jung" ist, tippe ich auf einen Defekt an der Verschlauchung von Pumpe zum Bremskraftverstärker.

Grüße,

Tille

EDIT:
Wenn die Lampe, wie Du schreibst, eher "sporadisch" angeht, dann klingt mir das eher nach einem Defekt am Öldrucksensor/an dessen Verkabelung. Ob die Pumpe einen Schlag weg hat findest Du am ehesten heraus, wenn Du den Öldruck manuell an der Öffnung des Schalters abnimmst. Da Du Dich im Ausland befindest könnte man sich damit behelfen, den Schalter leicht zu lösen (er dichtet über einen Kupferring ab) und zu gucken ob Dir da gleich Öl entgegenkommt. Wenn der Druck stimmt und damit auch die Ölpumpe einwandfrei arbeitet, müsste es sofort anfangen zu siffen. Ist das der Fall, liegt zumindest erst einmal kein echtes "mechanisches motortötungsproblem" (defekte Ölpumpe)vor. Dann würde ich mich der Verkabelung widmen bzw. über das Forum einen neuen Schalter besorgen.
Wer nicht kämpft, hat schon verloren!
VW LT 28 2.0 Benzin Bj. '77, FORD Transit 2.0 Essex-Benzin Bj. ''77, FORD 17MP3 1.7 Benzin Bj. '61, LAND ROVER Freelander 2.0 DI Bj. 2000, VOLVO V40 1.9 TDI Bj. 2004, VW Touran 1.6 TDI Bj. 2014
Benutzeravatar
Mariner
 
Beiträge: 482
Registriert: Samstag 26. September 2015, 21:12
Wohnort: Zetel, Niedersachsen
Fahrzeug: LT 28 WoMo, Bj 1977, 2.0 Benzin (CH), 75 PS

Re: Ölpumpe

Beitragvon shacira » Donnerstag 14. September 2017, 16:01

Hallo Tille die rote lampe geht bei warmen motor beim abbremsen und auskuppeln an, wenn ich dann ein wenig gas gebe und das pedal langsam loslasse geht die rote lampe aus.
Der öldruck steht meistens bei 2 atü. Im kalten zustand bei 3-3.5. Die schraube mit der feder habe ich geöffnet, es war kein schmutz drin. Ich habe mich jetzt entschlossen, nach D. zu kommen bau die ölpumpe aus und kann dann den öldruckschalter kaufen.
Danke für deine tipps, herzl. Lindau
shacira
 
Beiträge: 127
Registriert: Samstag 29. März 2014, 21:54
Fahrzeug: lt 40, ez 08/92, kurz, dv,109 ps selbstausbau womo

Re: Ölpumpe

Beitragvon shacira » Donnerstag 14. September 2017, 16:07

Noch was, als ich die schraube mit der feder dahinter abmachte lief nur ein bischen öl raus.
shacira
 
Beiträge: 127
Registriert: Samstag 29. März 2014, 21:54
Fahrzeug: lt 40, ez 08/92, kurz, dv,109 ps selbstausbau womo

Re: Ölpumpe

Beitragvon tiemo » Donnerstag 14. September 2017, 17:49

Hallo Lindau!

shacira hat geschrieben:Noch was, als ich die schraube mit der feder dahinter abmachte lief nur ein bischen öl raus.


Das ist normal bei Motorstillstand.

Kann dir keiner eine neue Ölpumpe schicken? Die Dinger gibts ja zu kaufen. Desgleichen Öldruckschalter.
An der Ölpumpe gibt es kaum was zu reparieren. Wenn sie verschlissen ist, Austausch. Außer, wenn sich im Innern Schrauben gelöst haben, die kann man natürlich wieder anziehen.
Bleibt dann zu hoffen, dass der Fehler auch wirklich in der Ölpumpe begründet ist. Wenn man Lagerschäden hat, lassen die schadhaften Lager oft auch so viel Öl wegfließen, dass kein vernünftiger Öldruck mehr zustande kommt. Auch, wenn Dinge verloren gehen, zB. Ölspritzdüsen unterhalb der Kolben, kann das Öldruck einbrechen.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 3751
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Ölpumpe

Beitragvon shacira » Freitag 15. September 2017, 17:01

Ja Tiemo mein Enkel kommt der kann mir eine pumpe nebst schalter mit bringen. Die lager sind ja neu.

Ich erinnere mich, das ich vor ein paar jahren probleme hatte eine neue pumpe zu bekommen deshalb habe ich sie gebraucht gekauft. Die pumpennr. ist 069155109.
Gruß Lindau
shacira
 
Beiträge: 127
Registriert: Samstag 29. März 2014, 21:54
Fahrzeug: lt 40, ez 08/92, kurz, dv,109 ps selbstausbau womo

Re: Ölpumpe

Beitragvon tiemo » Freitag 15. September 2017, 17:34

Hallo Lindau!

Gib mal zB. bei ebay zur Suche "Ölpumpe VW LT 28-35 I Kasten 281-363 2.4 TD" ein, da kommen mehrere Anbieter.
Ganz alte Motoren hatten nur einen Zweifach-Mitnehmer, die neueren einen vierfachen auf der Kurbelwelle. Die angebotenen Pumpen sind für Vierfach-Mitnehmer.
Die Druckschalter sollten ähnlich unproblematisch sein.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 3751
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Ölpumpe

Beitragvon Mariner » Samstag 16. September 2017, 09:32

Moin Lindau,

ok, das klingt doch eher nach einem mechanischen Problem. Eigentlich ist die Symptomatik bezeichnend für eine Lagerschaden, die ja allerdings, wie Du berichtest, neu sind - hier die Frage - sind alle Lager neu (Pleuel und KW-Lager)? War die KW frei von Riefen/Schadstellen? Eigentlich kann man ja beim Einbau nicht so viel verkehrt machen, es gibt aber Fälle, da wurden die Lager verkehrt herum eingesetzt (passiert immer dann, wenn keine Passnut vorhanden ist - ist aber bei unseren Motoren nicht der Fall) oder aber, dass in Unkenntnis einer bereits beschliffenen KW z. B. STD-Lager verbaut wurden, obwohl Übermaßlager notwendig waren...

EDIT:

Ich hatte das schon 2 mal - einmal waren die KW-Lager noch STD aber die Pleuelzapfen aufs erste Übermaß beschliffen und ein anderes mal war es genau umgekehrt...

Ich habe gerade eine gebrauchte Pumpe bei eBay im Angebot (Altes Modell mit 2-Fach Mitnehmer). Wenn ich Dir damit helfen kann, gib bescheid, dann nehme ich sie raus, sofern noch keiner geboten hat.

Grüße
Wer nicht kämpft, hat schon verloren!
VW LT 28 2.0 Benzin Bj. '77, FORD Transit 2.0 Essex-Benzin Bj. ''77, FORD 17MP3 1.7 Benzin Bj. '61, LAND ROVER Freelander 2.0 DI Bj. 2000, VOLVO V40 1.9 TDI Bj. 2004, VW Touran 1.6 TDI Bj. 2014
Benutzeravatar
Mariner
 
Beiträge: 482
Registriert: Samstag 26. September 2015, 21:12
Wohnort: Zetel, Niedersachsen
Fahrzeug: LT 28 WoMo, Bj 1977, 2.0 Benzin (CH), 75 PS

Re: Ölpumpe

Beitragvon shacira » Samstag 16. September 2017, 18:58

Hallo Mariner der motor wurde von einem spezialbetrieb überholt, die machen nur solche arbeiten. Zusammengebaut wurde er von einem mechaniker.
Eine gebrauchte pumpe kaufe ich nicht noch einmal. Die pumpe die ich in der rubrig schrauberecke von jemanden mit einem rollstuhlsymbol gekauft habe sah nicht schlecht aus, kann aber nicht sagen, ob er die pumpe repariert hat. Ich besorge mir jetzt den öldruckschalter und baue den mit den anderen teilen ein und fertig. Mir schwirrt der kopf bei all den möglichkeiten was das problem sein könnte oder nicht, ich suche mir einen gescheiten motor der passt und der nicht alle 170.000km kaputt geht! Danke für eure hilfe, auch dir Tiemo. Herztl. Lindau
shacira
 
Beiträge: 127
Registriert: Samstag 29. März 2014, 21:54
Fahrzeug: lt 40, ez 08/92, kurz, dv,109 ps selbstausbau womo


Zurück zu LT-4x4 Ecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast