Umbau NP208 auf NP241

Hier geht es ausschließlich um den allradgetriebenen LT, mit dem man dort stecken bleiben kann, wo andere LTs erst gar nicht hinkommen :-)

Umbau NP208 auf NP241

Beitragvon Klaus Rose » Freitag 11. September 2015, 00:47

Hallo zusammen,

ich würde gerne meinen LT Bj.87 vom NP208 auf das NP241 umrüsten. Dazu habe ich folgende Fragen:
- hat das schon jemand gemacht und wenn ja, worauf muss man achten?

Beim NP208 konnte man auch auf Modelle aus dem Jeep Cherokee zurückgreifen, wenn man die ursprünglichen Gabeln gegen die VW-kompatiblen Flansche austauscht, was ich selbst schon gemacht habe und das hat mit etwas Anpassungsschwierigkeiten auch funktioniert.
Da ich relativ günstig an unterschiedliche amerikanische NP241-VTGs komme, würde ich diesen Weg wieder gehen.
Meine Frage ist jetzt, gibt es diese Möglichkeit auch beim NP241?
Von den Amerikanern gibt es Varianten aus Dodge-, Chevrolet-, Jeep- und Ford- SUVs. Diese NP241-VTGs haben neben der Kennzahl noch die entsprechenden Buchstaben -D, -C, -J, -F
Die Frage hierzu wäre, welches Modell für den LT das am besten geeignete wäre.
Vielleicht hat dazu schon jemand Erfahrungen und könnte sie mitteilen?

Viele Grüße
Klaus Rose
Klaus Rose
 
Beiträge: 11
Registriert: Freitag 11. September 2009, 17:38
Fahrzeug: LT 40 4x4, Hochdach, Selbstausbau WoMo, Bj '87

Re: Umbau NP208 auf NP241

Beitragvon Waldfahrer » Freitag 11. September 2015, 09:01

Servus Klaus,

warum willst Du auf ein Fremd-241 umrüsten? Schon klar, weil's rel. leicht und billig zu bekommen ist.

Aber das gab's ja original eh' für die späteren Baujahre des LT4x4! Wenn Du so eines nimmst, sparst Du Dir den ganzen Umbauzores (Stichwort Slip-Yoke)!
Mit einer Ausnahme: Das original 241er hat ein gegenüber dem 208er verdrehtes Bolzenmuster , da wurden später die Halterungen mit beiden Lochbildern ausgeliefert. Wenn Du die "alte" weiterverwendest, müßtest Du umbohren.

Das gilt aber möglicherweise nicht für andere 241er (nicht-VW).

Aber wirkliche Vorteile gegenüber dem 208er kann ich nicht erkennen?!
Warum nimmst Du nicht ein 242er? Dann hast Du eine zusätzliche Permanent-Allrad Position!
Dazu gibt's hier im Forum gute Info's und auch einen Wiki Beitrag: http://www.lt-forum.de/dokuwiki/doku.ph ... g_umbau208

Gruss Josef
Benutzeravatar
Waldfahrer
 
Beiträge: 955
Registriert: Donnerstag 1. März 2012, 08:41
Wohnort: Niederösterreich
Fahrzeug: 85er LT40 4x4 Kasten, DV, NP242

Re: Umbau NP208 auf NP241

Beitragvon Klaus Rose » Freitag 11. September 2015, 23:30

Hallo Josef,

danke für den Kommentar.
Die erste Antwort hast du schon selbst gegeben. Die Nicht-VW-NP241-VTGs sind sehr günstig, auch nach Instandsetzung. Die Anpassung mit den Flanschen ist noch ein unbekannter Faktor, aber es wird immer noch günstig bleiben. Mit etwas Glück bleibt es bei ca. 700 €. Ich habe derzeit auch noch keine Kenntnis von verfügbaren 241er in gutem Zustand und deren Preislage aus dem Forum oder dem LT-Kreis.
Wenn es ein günstiges in gutem Zustand gibt, würde ich es auch nehmen.
Mein Halterungsgehäuse hat schon die Bohrungen für das 241, also kein Problem damit.
In verschiedenen Beiträgen war schon zu lesen, dass das 241 stabilere Komponenten hat und laufruhiger ist als das 208 (keine Nadellager, schräge laufruhigeVerzahnung, soweit ich weiss verschraubter Eingangsflansch).
Die Berichte über den Einbau von NP242 kenne ich auch, aber das ist mir dann doch zu viel Arbeit mit der Anpassung, auch wegen der zusätzlichen Schaltstufe.
Und ich persönlich bin der Meinung, dass jedes Teil, das nicht permanent bewegt wird, das Risiko minimiert.

Viele Grüße
Klaus
Klaus Rose
 
Beiträge: 11
Registriert: Freitag 11. September 2009, 17:38
Fahrzeug: LT 40 4x4, Hochdach, Selbstausbau WoMo, Bj '87

Re: Umbau NP208 auf NP241

Beitragvon MCBKat4x4 » Samstag 12. September 2015, 13:05

Das letzte verstehe ich nicht ganz, auch im 2wd betrieb dreht die Antriebsstrang vorne...
Mit permanent-Allrad werden die Kraefte verteilt, also weniger stress fuer die Hinterachse vielleicht?

Stefan
Benutzeravatar
MCBKat4x4
 
Beiträge: 318
Registriert: Freitag 5. Februar 2010, 20:39
Fahrzeug: LT45 De Vries 4x4, LT40 De Vries 4x4, LT45 Doka

Re: Umbau NP208 auf NP241

Beitragvon Waldfahrer » Samstag 12. September 2015, 15:16

Servus Klaus,

hast Du denn schon ein Fremd-241er?

Klaus Rose hat geschrieben: Die Anpassung mit den Flanschen ist noch ein unbekannter Faktor,


Denn ich gehe davon aus, daß die Anpassungsarbeit für ein, sagen wir, 241J (Jeep) dieselbe sein wird wie für ein 242J!
Aber Du kannst uns ja berichten, wenn Du eines hast!

Die sind nämlich mehr oder weniger alle anders als die VW-Version, da sie mit wenigen Ausnahmen für Direkt-Anflanschung an das Schaltgetriebe vorgesehen waren, und daher eine hohle Eingangswelle haben, nicht eine erhabene wie die VW-241 Version.

Außérdem hatten die meisten einen Slip-Yoke, ähnlich dem am VW-LT-Schaltgetriebe, während der 4x4 fixe Flansche für die Abtriebe voraussetzt.

Klaus Rose hat geschrieben:Die Berichte über den Einbau von NP242 kenne ich auch, aber das ist mir dann doch zu viel Arbeit mit der Anpassung, auch wegen der zusätzlichen Schaltstufe.


Auch das wird Dir nicht erspart bleiben, zumindest den Winkel des Schalthebels wirst Du wahrscheinlich ändern müssen, d.h. einen Neuen anfertigen!

Klaus Rose hat geschrieben:Und ich persönlich bin der Meinung, dass jedes Teil, das nicht permanent bewegt wird, das Risiko minimiert.


Dann schmeiß das VTG raus und fahre nur mit Hinterradantrieb, dann ist das Risiko ganz weg :-P

Im Ernst, wie Stefan schreibt, auch im 241 dreht sich alles, im 242 kommt nur ein Stirnraddiff dazu, das dreht sich halt auch mit.

Klaus Rose hat geschrieben:In verschiedenen Beiträgen war schon zu lesen, dass das 241 stabilere Komponenten hat und laufruhiger ist als das 208 (keine Nadellager, schräge laufruhigeVerzahnung, soweit ich weiss verschraubter Eingangsflansch).


Glaub' nur, was Du selber nach dem Öffnen eines Teil siehst, es gibt so viele Varianten, daß kaum wer den Überblick hat, so ist auch zu lesen, daß das 242 kein Zahnraddiff hat, nicht richtig!
Und das mit dem verschraubten (Eingangs-) Flansch stimmt nur für die VW-Version.
Und was das 241 betrifft, die Jeep-Szene schwört auf das 231, als das stabilste.

Wenn's um das geht, kannst Du ja das 242 AMG aus dem Hummer nehmen, das ist sowieso stabiler als alles für VW, aber entsprechend teuer und schwer zu bekommen.

Aber wie Du willst! Berichte uns bitte!

Gruss Josef

PS Noch ein Hinweis: falls Du doch ein Original-241 auftreibst, die Zwischenwelle Schaltgetriebe-VTG ist anders als beim 208, soviel ich weiß!
Benutzeravatar
Waldfahrer
 
Beiträge: 955
Registriert: Donnerstag 1. März 2012, 08:41
Wohnort: Niederösterreich
Fahrzeug: 85er LT40 4x4 Kasten, DV, NP242

Re: Umbau NP208 auf NP241

Beitragvon Klaus Rose » Sonntag 27. September 2015, 10:53

Hallo nochmal,

an Fremd-241-VTGs ist es einfach an solche aus Chevrolets zu kommen und von Jeep scheint es auch immer wieder einige zu geben.
Das Problem wird wohl die Anpaasung der Flansche sein.
Mal sehen, was der Winter bringt, dann ist Zeit zum Suchen und Basteln, während das Auto in der Wintergarage steht.
Wenn's was gibt, melde ich mich.

Klaus
Klaus Rose
 
Beiträge: 11
Registriert: Freitag 11. September 2009, 17:38
Fahrzeug: LT 40 4x4, Hochdach, Selbstausbau WoMo, Bj '87

Re: Umbau NP208 auf NP241

Beitragvon Mungolila » Donnerstag 26. April 2018, 18:28

[quote="Klaus Rose"]Hallo nochmal,

an Fremd-241-VTGs ist es einfach an solche aus Chevrolets zu kommen und von Jeep scheint es auch immer wieder einige zu geben.
Das Problem wird wohl die Anpaasung der Flansche sein.
Mal sehen, was der Winter bringt, dann ist Zeit zum Suchen und Basteln, während das Auto in der Wintergarage steht.
Wenn's was gibt, melde ich mich.

Hallo Klaus (Rose) der Umbau bei meinem Strandretter-Sülzer (allererster 4x4 allover !!vom NP208 auf das NP249 hat beim Klaus Kunz nicht geklappt, da die hintere Kardanwelle den Steckflansch aus dem VG bis auf 3cm bei Fahrt herausgezogen hat, so das bei 60 arge Vibrationen auftauchten. Ich will jetzt auch das NP241 einbauen und schreib mal, auf was man da achten muss. Das VG liegt noch in NRW mit neuer Steuerkette und verkürzter Ausgangswelle und soll dann zur Renegate Station nachGersfeld gesendet werden: Neue Lager, SYE an der Ausgangswelle. Welche Schaltstufen hats eigentlich ?
MFG Frank Wedekink
Mungolila
 
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 2. November 2017, 12:26
Fahrzeug: Sülzer 40 4x4 Fahrgestell Nummer :10500


Zurück zu LT-4x4 Ecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast