Suche 4x4 WoMo/DoKa Expeditionsmobil

Hier bist du richtig wenn du einen LT suchst. Teile, Stellplätze, Dokumentationen und Sonstiges bitte im Suche-Forum veröffentlichen.
In diesem Forum können auch Gäste schreiben, allerdings werden die Beiträge nicht sofort veröffentlicht, sondern müssen erst von der Administration freigegeben werden. Themen werden nach 30 Tagen Inaktivität automatisch gelöscht.

Suche 4x4 WoMo/DoKa Expeditionsmobil

Beitragvon hannsen » Sonntag 7. Januar 2018, 22:49

Hallo Forum,

meine Frau und ich planen eine längere Reise mit unseren beiden Kindern (dann 5 und 1) durch Südamerika.
Dafür suchen wir ein hohes Allrad-Wohnmobil mit 4 Sitzplätzen und 4 Schlafplätzen (ideal wäre Alkoven).
Da die LT's so schön kompakt sind, empfinde ich sie als ideal, um überall durchzuschlüpfen. Außerdem erhoffe ich mir, dass es für die alten VW's in Südamerika problemlos Ersatzteile gibt ;)

Falls ihr mit dem Gedanken spielt, in Zukunft euren 4x4 zu verkaufen, wären wir sehr dankbar, wenn ihr uns vorab anschreibt - wir würden uns sehr freuen, auch endlich einen LT unser Eigen zu nennen.

johannesschacke@gmail.com
hannsen
 
Beiträge: 4
Registriert: Samstag 6. Januar 2018, 22:22

Re: Suche 4x4 WoMo/DoKa Expeditionsmobil

Beitragvon Micha-Schrauber » Montag 8. Januar 2018, 01:01

Hallo,

kontaktiere doch mal den Klaus vom Bodensee ( nikname KvB ), der ist der absolute LT- Guru nördlich der Alpen, hat eine Wohnmobilfirma und mindestens 20 LT meistens rumstehen, darunter auch immer einige 4 X 4.
Die Firma heisst:
oko wohnmobilbau
88045 Friedrichshafen
Fallenbrunnen 5

Tel: 07541 373804
Mail : oko@oko-wohnmobilbau.de

wenn man dort Kontakt aufnehmen will, d.h. tel. dann lange klingeln lassen und mehrmals probieren, dauert immer etwas...auch mail-antwort kann bischen dauern.
Vielleicht bringt Euch das ja weiter.

Gruß,
Micha
Schönen Gruß aus Mainz am Rhein !
Benutzeravatar
Micha-Schrauber
 
Beiträge: 768
Registriert: Donnerstag 27. September 2012, 20:05
Wohnort: Mainz am Rhein
Fahrzeug: LT28.75PS,Autoschmiede Ausbau+LT55 Niesmann Liner

Re: Suche 4x4 WoMo/DoKa Expeditionsmobil

Beitragvon hannsen » Montag 8. Januar 2018, 13:02

Hallo Micha,

danke für den Tipp, ich rufe direkt mal an.

Grüße, Hannes
hannsen
 
Beiträge: 4
Registriert: Samstag 6. Januar 2018, 22:22

Re: Suche 4x4 WoMo/DoKa Expeditionsmobil

Beitragvon Feuerwehr_Fabian » Montag 8. Januar 2018, 13:18

Hallo Hannes,
siehe hier:
https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=252783090&lang=de&utm_source=DirectMail&utm_medium=textlink&utm_campaign=Recommend_DES

Ist nicht meiner...

Das mit den Ersatzteilen in Südamerika... da bin ich mir nicht so sicher... klar manches wird sich da schon irgendwie auftreiben lassen, aber wenn selbst hier in Deutschland vieles (speziell auch für den 4x4) nicht mehr gibt, glaube ich kaum, dass du da in Südamerika besser dran bist.
Liest hier mal etwas im Forum mit, dann bekommst du vielleicht etwas ein Bild von der Situation. Will da nichts schwarzmalen, auch mit den LT kommt man sehr weit, aber ist halt kein Mercedes oder auch kein VW T3...

Gruß
Fabian
Benutzeravatar
Feuerwehr_Fabian
 
Beiträge: 193
Registriert: Freitag 28. Dezember 2012, 12:26
Fahrzeug: LT40, EZ 03/93, ACL, 95PS,

Re: Suche 4x4 WoMo/DoKa Expeditionsmobil

Beitragvon hannsen » Montag 8. Januar 2018, 14:16

Hallo Fabian,

vielen Dank, den habe ich auch schon gesehen und bin auch schon in Kontakt mit dem Verkäufer getreten.
Du hast Recht, ich bin ganz neu im Forum und habe im Prinzip keine Ahnung von den LT's, daher wäre ich dir dankbar, wenn du ein wenig Licht für mich ins dunkle bringen könntest.
Meine Annahme ist, dass die LT's robuste Motoren haben, die auch für 300.000km ausgelegt sind. Ist das so oder mache ich mir da was vor?

Grüße,
Hannes
hannsen
 
Beiträge: 4
Registriert: Samstag 6. Januar 2018, 22:22

Re: Suche 4x4 WoMo/DoKa Expeditionsmobil

Beitragvon Waldfahrer » Montag 8. Januar 2018, 14:47

Servus Hannes,

hannsen hat geschrieben:Meine Annahme ist, dass die LT's robuste Motoren haben, die auch für 300.000km ausgelegt sind. Ist das so oder mache ich mir da was vor?


Antwort Radio Eriwan: Im Prinzip ja, aber... und das Aber ist die Behandlung und das Einsatzprofil.
Die Turbomotoren gehören halt der ersten Generation von PKW-Turbodieseln an und verlangen einiges Mitdenken des Fahrers, z.B. langsames Erwärmen beim Losfahren und ebenso kein Abstellen im heißen Zustand sondern mehr oder weniger lange Abkühlung im Leerlauf.
Ebenso regelmäßige Kontrolle insbesondere des Kühlsystems, Einhaltung der Wechselintervalle (va.Zahnriemen!) usw. Dann halten die Motoren auch.

Wenn nicht, die Feuerwehren z.B. schaffen es, die Turbodiesel-Motoren binnen 30kkm zu killen.

Sonst gilt das von Fabian geschriebene, VW hat die Betreuung des LT leider vollständig eingestellt, nur Restteile sind noch von Classic Parts zu haben und einige Zulieferteile, wie Kupplungen etc. sind noch bei Teilehändlern zu haben.

Ich weiß nicht, wie gut Deine Feld-Schrauberfähigkeiten sind, wenn nicht gut, könnte so eine Reise mit Familie in Stress ausarten. Wir haben leider im Forum einige Beispiele mitverfolgt.
Auch ein gewisser finanzieller Polster sollte vorhanden sein, der Fz.-Kauf ist meist der billigste Teil der Übung!

Gruss Josef
Benutzeravatar
Waldfahrer
 
Beiträge: 898
Registriert: Donnerstag 1. März 2012, 08:41
Wohnort: Niederösterreich
Fahrzeug: 85er LT40 4x4 Kasten, DV, NP242

Re: Suche 4x4 WoMo/DoKa Expeditionsmobil

Beitragvon hannsen » Montag 8. Januar 2018, 17:06

Hach,

danke für die ehrliche Einschätzung - habe null Schrauber-Talent :-|
Was nun? Erschwingliche Expeditionsmobile für Führerscheinklasse B gibt es keine anderen meines Wissens nach...
hannsen
 
Beiträge: 4
Registriert: Samstag 6. Januar 2018, 22:22

Re: Suche 4x4 WoMo/DoKa Expeditionsmobil

Beitragvon oz_explorer » Montag 8. Januar 2018, 17:26

Tach in die Runde,

Führerschein Klasse B heißt dann bis 3,5t zulässiges Gesamtgewicht. Ich war auch der Überzeugung, dass ich den LT45 4x4 auf unter 3,5t Reisefertig bekommen. Nun bin ich aber soweit einen C Führerschein zu machen um den LT auf 4,5 t Gesamtgewicht zulassen zu können. Gerade Wasser, Sprit, Fresserei und Personen wiegen einfach. :grin:
Bei Expeditionsmobile bzw. Allradklein-LKWs wird es, wie du schon festgestellt hast, in der 3,5t Klasse eng.
Mögliche alternativen wären da z.B. Sprinter 4x4, Iveco Daily 4x4, Bremach... evtl. kommst du auch mit einem Toyota Landcruiser HZJ 75 / 78 aus... oder dann gleich auf einen 7,5 Tonner gehen, da gibt es mehr Auswahl an Fahrgestellen.

Bzgl. Teileversorgung kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen, über Umwege und nach langem Suchen kommt man schon an die Teile heran, aber in Südamerika wird das ganze dann doch noch kritischer werden.

Gruß
Simon
oz_explorer
 
Beiträge: 79
Registriert: Donnerstag 27. März 2014, 19:21
Wohnort: Regensburg
Fahrzeug: LT45 4x4 DOKA, BJ 94, ACL 95PS, Plan: Alkoven

Re: Suche 4x4 WoMo/DoKa Expeditionsmobil

Beitragvon Waldfahrer » Montag 8. Januar 2018, 17:38

Waldfahrer,

ich wollte auch gerade schreiben, ein Expeditionsmobil, das die Bezeichnung verdient, ist praktisch nicht unter 4,5t reisefertig zu bekommen.
Und die genannten Alternativen sind dann keine, wenn der Preis bescheiden bleiben soll, die sind dann meist schlechter beinand' als ein vergleichbarer LT.

Sonst wäre bei sehr bescheidenen Komfortansprüchen sicher auch ein Landy oder Pickup mit Dachzelt als expeditionstauglich anzusehen.
Ist aber keine Option, wenn Kleinkinder dabei sind.

Wenn's wirklich in die Pampa geht, kommt es noch darauf an, ob man alleine oder mit mehreren Fahrzeugen unterwegs ist. Im letzteren Fall kann man sicher auch ein bischen mehr riskieren.

Gruss Josef
Benutzeravatar
Waldfahrer
 
Beiträge: 898
Registriert: Donnerstag 1. März 2012, 08:41
Wohnort: Niederösterreich
Fahrzeug: 85er LT40 4x4 Kasten, DV, NP242

Re: Suche 4x4 WoMo/DoKa Expeditionsmobil

Beitragvon Waterman » Montag 8. Januar 2018, 18:31

Hallo,

Südamerika mit dem LT 4x4 kann man natürlich machen, siehe https://www.youtube.com/watch?v=gWq1ZvcfCnQ
ABER: Wie mit jedem älteren Auto wird es Probleme geben und Ersatzteile wird es nicht besser (aber vermutlich auch nicht schlechter) als bei allen anderen Autos aus der Zeit geben. Etwas Schraubertalent wäre natürlich hilfreich, aber ein LT kann durchaus vom Dorfschmied repariert werden, sofern man ihm sagt, was er tun soll. Und dazu gibt es ja das Wiki im Nachbarforum http://www.lt-freunde.de.
Der große Vorteil an einem Alkoven-LT ist, dass er tatsächlich für 4 Personen tauglich ist (inkl. 3-Punkt-Gurten) und gleichzeitg ziemlich kompakt, hoch geländegängig und dabei (im Vergleich) auch noch bezahlbar. Das Kampfgewicht liegt im Gegensatz zu vielen Lkw deutlich unter 7,5 t aber realistisch nicht unter 3,5t. Meiner wiegt urlaubsklar mit Passagieren und allem Geraffel 4,4 t. Daily, Bremach etc. sind auch nicht unter 3,5t zu bekommen, ein Sprinter für 4 Pers. vermutlich auch nicht.
Schau dir doch mal Einen an und rede mit dem Eigner, die meisten erzählen gerne und ehrlich. Aus welcher Gegend kommst du denn? Gerne mehr Infos auch per PN.

Viele Grüße
Waterman
Waterman
 
Beiträge: 31
Registriert: Donnerstag 3. September 2015, 08:19
Fahrzeug: LT45 4x4 Doka mit Alkovenkabine

Re: Suche 4x4 WoMo/DoKa Expeditionsmobil

Beitragvon Waterman » Dienstag 9. Januar 2018, 11:26

Kleine Ergänzung:
Die https://www.trailsurfers.net/ sind gerade mit Ihrem LT40 4x4 Kastenwagen die Panamericana runtergefahren, Du kannst SIe ja mal nach Ihren Erfahrungen fragen!?
Viele Grüße
Waterman
Waterman
 
Beiträge: 31
Registriert: Donnerstag 3. September 2015, 08:19
Fahrzeug: LT45 4x4 Doka mit Alkovenkabine

Re: Suche 4x4 WoMo/DoKa Expeditionsmobil

Beitragvon tiemo » Dienstag 9. Januar 2018, 11:55

Hallo!

Der User "shacira" ist mit seinem LT in Chile unterwegs und kann sicher etwas zur Ersatzteilsituation für den LT in Südamerika sagen - was ich so mitbekommen habe, hat er sich bis jetzt die meisten Sachen aus Deutschland mitbringen lassen...
Ohne Schraubertalent würde ich so eine Reise garnicht erst angehen, vor allem nicht mit einem LT, an dem man ja schrauben kann...
Man kann zwar die Schrauberei delegieren, aber dann muss man schon ziemlich genau wissen, was und wie geschraubt werden soll (einschließlich Anzugsmomente / Einstellwerte), sonst kommt da Murks raus und die erzählen einem was vom Pferd.
Von Lindau (besagtem User shacira) habe ich mitbekommen, dass dort sein kompletter neuer Austauschmotor mehr oder weniger geschrottet wurde, weil nicht darauf geachtet worden war, dass er keinen Dreck einsaugt.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 3946
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz


Zurück zu Suche LT

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast