Autom Gasflaschenumschaltung mit Crashsensor

Alle Themen speziell für die Karmänner unter den LT´s.

Autom Gasflaschenumschaltung mit Crashsensor

Beitragvon harryzwo » Montag 11. September 2023, 18:24

Hallo,
Ich war beim Tüv und habe auch die Gasprüfung machen lassen. Alles ohne Mängel.
Der Prüfer meinte beiläufig wenn Mann währrend der Fahrt den Druckminderer angeschlossen lässt so wäre dies entgegen der Vorschriften.
Umgehen durch eine Einheit von Gok oder Truma mit Crashsensor.
Dann auch Gasbetrieb während der Fahrt für Heizung und Kühlung.
Prima. Jetzt meine Fragen.
Mein Lt ist ein DW-H BJ 1986 hat 2 12 kg Flaschen. Passt in den Gaskasten denn so eine Einheit noch rein?
Wenn ja eher horizontal oder vertikal. Hat das jemand incl. Flaschenumschaltung schon Mal eingebaut?
Frage 2: Würde eine Truma von 1986 mit Piezozündung überhaupt anbleiben? Automatische Zündig hat die ja nicht. Typ weiß ich nicht.
Wäre nett wenn ihr mir eure Erfahrungen teilen könntet.
Danke Lutz
harryzwo
 
Beiträge: 8
Registriert: Donnerstag 1. Juni 2023, 21:22
Wohnort: Saarland
Fahrzeug: LT31 Distance Wide Karmann BJ 1986, 92PS 1G

Re: Autom Gasflaschenumschaltung mit Crashsensor

Beitragvon oz_explorer » Mittwoch 13. September 2023, 12:20

Hi Lutz,

ich habe so ein Teil bei mir über 4 Jahre liegen. Allerdings noch nicht zum einbauten gekommen. Das Teil ist etwas 20 bis 25 cm lang, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Ich habe eine Staubox für die Gasflaschen (3x5kg würden da maximal rein gehen). So wie ich das versteh, kannst du die Geräte ohne Einschränkungen betreiben, einzig bei einem Crash schlägt das Ventil an und verschließt die Gasleitung.

Ich bin am überlegen, ob ich mir das Teil überhaupt noch einbaue.

Viele Dank
Simon
Benutzeravatar
oz_explorer
 
Beiträge: 112
Registriert: Donnerstag 27. März 2014, 19:21
Wohnort: Regensburg
Fahrzeug: LT45 4x4 DOKA, BJ 94, ACL 95PS, Plan: Alkoven

Re: Autom Gasflaschenumschaltung mit Crashsensor

Beitragvon harryzwo » Donnerstag 14. September 2023, 17:44

Hallo Simon,
wenigstens einer antwortet mal. Fragen den Karmann betreffend werden hier eher selten beantwortet, wird man zum Alleinunterhalter oder lässt es zu fragen...Wie auch immer.

Du hast soweit Recht mit dem was du sagst, fast.
Ich habe weiter recherchiert und folgendes gefunden:
Die Gasanlage darf während der Fahrt in Betrieb bleiben, wenn du so eine Einheit mit Crashsensor hast (z.B. GOK Caramatic CS), jedoch muss ausserdem die verbindende Schlauchleitung zwischen Gasflasche und Druckminderer incl. integriertem Crashsensor eine Schlauchbruchsicherung haben (das blaue bei den Sets von GOK). Steht wohl alles in DVGW G607, habe ich aber nicht...
Platzmässig einfacher ist eine Mono Anlage, wo du nur eine Flasche angeschlossen hast und auf die andere umbauen musst, wenn die erste leer ist und da dann in meinem Fall eine horizontale Anlage

Das Hauptthema ist dann aber, ob die angeschlossenen Verbraucher also Kühlschrank und Heizung auch während der Fahrt überhaupt zuverlässig funktionieren, da es ohne diese Sets verboten ist dies zu testen fragte ich nach Erfahrungen.
Ich nehme allerdings an, dass eine Truma SL3002 so wie meine, die keinen automatischen Zünder hat einfach mal ausgeht und dann ausbleibt (autom. Zünder fehlt ja...)
Beim Kühlschrank weiss ich, dass der schon bei langsamer Fahrt sofort ausgeht und ausbleibt, der hat auch keinen autom. Zünder, Typ ist RM2210

Ich möchte daher nochmal fragen, ob jemand das mal getestet hat bevor ich 2x autom. Zünder je 100€ und den Crashsensorset Mono (150€) + Montage + Gasprüfung, also schnell 500€ in den Sand setze.
harryzwo
 
Beiträge: 8
Registriert: Donnerstag 1. Juni 2023, 21:22
Wohnort: Saarland
Fahrzeug: LT31 Distance Wide Karmann BJ 1986, 92PS 1G

Re: Autom Gasflaschenumschaltung mit Crashsensor

Beitragvon rs17219 » Freitag 15. September 2023, 07:52

zumindest zur G607 kann ich was beitragen:

Es dient als Grundlage für den Betrieb, die Instandhaltung und die Prüfung von Flüssiggasanlagen mit einem Höchstverbrauch von 1,5 kg/h, betrieben in der Gasphase, in:
Freizeitfahrzeugen (Wohnwagen, Wohnmobile) und zu Wohnzwecken in anderen Fahrzeugen, die entsprechend DIN EN 1949 oder DVGW-Arbeitsblatt Entwurf G 607:1996-03 oder früher installiert sind;
Mobilheimen, die nach DIN EN 1949 installiert worden sind.
Die Technische Regel Flüssiggas (TRF 2021) verweist für die Errichtung von Flüssiggasanlagen in Mobilheimen, mit einem Höchstverbrauch von 1,5 kg/h und 30 mbar, auf die Anforderungen der DIN EN 1949 und für den Betrieb und die Prüfung auf das DVGW-Arbeitsblatt G 607.
--> Gilt nur für 30mbar! aber:
Bei Erweiterung der Anlage oder Austausch von Geräten kann abweichend von der Forderung nach 4.6.1 der Betriebsdruck von 50 mbar weiterhin beibehalten werden.

Anlagenteile, die Verschleiß oder Alterung unterliegen wie z. B. Druckregeleinrichtungen, Schlauchleitungen, Absperrventile sind, sofern die sichere Funktion nicht mehr gegeben ist, auszuwechseln. Druckregelgeräte, automatische Umschalteinrichtungen und Schlauchleitungen sind spätestens 10 Jahre nach Herstellerdatum gegen neue auszuwechseln.
--> nur mal so für alle... :)

5.9.1 Zwei Flüssiggasflaschen
Zwei Flüssiggasflaschen werden in einem Flaschen-/Tankkasten aufgestellt. Der Anschluss an die Verbrauchsanlage erfolgt über ein manuelles Umschaltventil in Kombination mit einem Druckregelgerät nach DIN EN 16129 Anhang D oder M oder über eine automatische Umschaltanlage nach DIN EN 16129, Anhang D oder Anhang M. Die Flüssiggasversorgung erfolgt immer nur aus einer Flüssiggasflasche.
.
.
Druckregelgeräte nach DIN EN 12864:2006+A3:20105) mit einem Nennausgangsdruck von 50 mbar (3B/P) und einem gesicherten Durchfluss von max. 1,5 kg/h sowie einer Sicherheitseinrichtung gegen unzulässig hohen Druck;
ANMERKUNG: Als Sicherheitseinrichtung gegen unzulässig hohen Druck kann entweder ein Überdruck-Abblaseventil mit begrenztem Durchfluss (PRV) oder eine Überdrucksicherung (ÜDS) nach DIN 4811:2008 im Druckregelgerät integriert sein.
Die Druckregelgeräte müssen mit einer der folgenden Kennzeichnungen versehen sein:
Symbole für Fahrzeuge oder Boote;
Bezeichnungen für Fahrzeuge oder Boote.
--> also drei Bauteile: Umschalter, Überdruck und Schlauchabriss - auch kombiniert möglich

Nach DIN EN 1949 ist die Schlauchleitung von maximal 750 mm für den Anschluss zwischen der Druckregeleinrichtung an der Flasche oder an der Auszugsvorrichtung und der Verrohrung im Flaschenaufstellraum zulässig. Die Führung von Schlauchleitungen durch Wände und dgl. ist nicht zulässig.
--> auch mal so zur Info

--> jetzt kommts endlich:
9.1.7 Betrieb während der Fahrt
Wenn Raumheizgeräte oder andere Flüssiggasgeräte in Fahrzeugen, die nach dem 1. Januar 2007 zugelassen wurden, für den Betrieb während der Fahrt vorgesehen sind, müssen für den Betrieb dieser Geräte während der Fahrt Sicherheitseinrichtungen entsprechend DIN 1949:2022, Abschnitt 7.2.2.2, installiert sein.

Ist keine Sicherheitseinrichtungen entsprechend DIN 1949:2022 Abschnitt 7.2.2.2 vorhanden, dürfen die Raumheizgeräte oder andere Flüssiggasgeräte während der Fahrt nicht betrieben werden und es muss ein Hinweisschild vorhanden sein, dass während der Fahrt das Entnahmeventil der Flüssiggasflasche(n) oder -tank(s) geschlossen sein muss/müssen (siehe Anhang D).
Das Hinweisschild muss im Flaschen-/Tankkasten und in der Nähe des Bedienteils des Flüssiggasgerätes an gut sichtbare Stelle angebracht sein.
--> na toll DIN 1949...
Ich versuch mal den Verweis auf:
https://womobox.de/forum/thread/10553-gasvorschriften-din-en-1949-stand-04-2021/
--> ...und da steht nichts über Gasflaschenumschaltung drin :(
Grüße Robert
Benutzeravatar
rs17219
 
Beiträge: 128
Registriert: Donnerstag 4. November 2010, 20:16
Wohnort: J - SHK - E - DA - GG - AP - EF - NMB - SÖM - KYF
Fahrzeug: LT40 Sülzer KLF

Re: Autom Gasflaschenumschaltung mit Crashsensor

Beitragvon harryzwo » Mittwoch 20. September 2023, 19:18

Hallo Robert,
vielen Dank für die Infos. Klingt stark nach Sachverständigenwissen. :TOP:
harryzwo
 
Beiträge: 8
Registriert: Donnerstag 1. Juni 2023, 21:22
Wohnort: Saarland
Fahrzeug: LT31 Distance Wide Karmann BJ 1986, 92PS 1G

Re: Autom Gasflaschenumschaltung mit Crashsensor

Beitragvon rs17219 » Montag 25. September 2023, 14:50

harryzwo hat geschrieben:Hallo Robert,
vielen Dank für die Infos. Klingt stark nach Sachverständigenwissen. :TOP:


Danke aber es hat bei mir "nur" für eine befähigte Person gereicht ;)
und selbst das ist mittlerweile verjährt - allerdings arbeite ich immernoch viel an und mit Gas und für eine Firma mit fast unbegrenzten Möglichkeiten und Zugängen :doppel_top:
..und so ein bisschen eigenes Interesse und Eigennutz kann ja bei sowas nie Schaden.

Aber an die DIN 1949 komm ich leider auch nicht dran...
Grüße Robert
Benutzeravatar
rs17219
 
Beiträge: 128
Registriert: Donnerstag 4. November 2010, 20:16
Wohnort: J - SHK - E - DA - GG - AP - EF - NMB - SÖM - KYF
Fahrzeug: LT40 Sülzer KLF

Re: Autom Gasflaschenumschaltung mit Crashsensor

Beitragvon diesel3 » Mittwoch 27. September 2023, 23:41

Also bei meinem Karmann funktioniert der Kühlschrank auf Gas auch während der Fahrt zuverlässig. Auch auf der Autobahn.

Hilfreich ist ein gut sitzender "Auspuff". Eine automatische Zündung hat mein Kühli aber.

Der vorherige hatte bei manchen Geschwindigkeiten zeitweise zum "ausblasen" geneigt, aber die Zündung hat dann halt immer automatisch nachgezündet.

Auffällig finde ich aber, dass die Leistung/Wirkung der Kühlfunktion während der Fahrt deutlich geringer ist. Ich habe ein Thermometer eingebaut und kann diese entsprechend ablesen. Manchmal habe ich daher die 12V und Gas gleichzeitig betrieben,

Die Heizung geht auch während der Fahrt - aber nur bis etwa Stadtgeschwindigkeit - darüber wird auch ständig nachgezündet. (habe auch einen Automatik-Zünder).

Boiler habe ich auch mal vergessen - der lief dann irgendwann auf Fehler, aber das ist ja unkritisch.

Kochen mit Gas sollte man während der Fahrt nicht unbedingt, da bei einem unerwarteten Bremsmanöver der heiße Topf oder Tiegel runterrutscht.

Gruß

Hendrik

PS: fällt der Betrieb des Kühli eigentlich unter Bestandsschutz?
Benutzeravatar
diesel3
 
Beiträge: 1322
Registriert: Montag 21. November 2011, 18:43
Fahrzeug: LT 31 Karmann Distance Wide H '91, 1G

Re: Autom Gasflaschenumschaltung mit Crashsensor

Beitragvon Kleberwurst » Dienstag 3. Oktober 2023, 11:00

Reichlich spät, aber besser spät als nie :grin:

Ganz vereinfacht, dürfen alle gasbetriebene Geräte während der Fahrt betrieben werden wenn das Fahrzeug vor 2007 zugelassen wurde.
Bestandschutz!
Das dürfte ja wohl für alle LT1 zutreffen....
Ob man das macht und ob die Geräte das überhaupt können, bleibt jedem selbst überlassen.

Ich habe z.B. einen "neueren" Kühlschrank drin der angeblich selbst zündet, tut er aber nicht wenn er während der Fahrt "ausgeblasen" wird.
Ich habe es aufgegeben und stelle während der Fahrt auf Batterie/Erhaltungskühlung. Mit ein paar Kühlpacks aus der Gefriertruhe funktioniert das
ganz gut, auch bei längeren Fahrten.

Viele Grüße und einen schönen Feiertag,

Karo.
LT fahren, ist immer für eine Überraschung gut......auch im restlichen Leben.
Benutzeravatar
Kleberwurst
 
Beiträge: 2235
Registriert: Dienstag 13. April 2010, 19:50
Wohnort: Wiesbaden
Fahrzeug: LT 31 Distance Wide, Karmann Bj. 94, 95 PS, ACL.


Zurück zu LT-Karmannecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 41 Gäste