Dachkante abdichten

Alle Themen speziell für die Karmänner unter den LT´s.

Dachkante abdichten

Beitragvon semmesbauer » Sonntag 4. Februar 2018, 21:09

Dachkante1.jpg
Dachkante1.jpg (88.9 KiB) 1668-mal betrachtet
Hallo LT-Freunde,
(Karmann LTH) hatte im letzten Sommer Tropfen von der Decke und bin momentan bei Demontage und Analyse.
Die Dachreling wurde demontiert; dabei stieß ich zum Teil auf rostige Schrauben.
Dachkante2.jpg
Dachkante2.jpg (85.74 KiB) 1668-mal betrachtet

Das Dach war eingeschmiert mit einer weißen Farbe (ich vermute mit Glasfaser). Das hab ich auf und
um die Kantenleisten entfernt (Multitool mit Spachtel).
Dann hab ich die rechte Kantenleiste demontiert, die Gummidichtung abgenommen und das Dichtzeugs
entfernt.
Es war an der oberen Kante der Außenwand ein schmales Blech (verzinkt) mit Blechschrauben angebracht (siehe Bild).
Das war sauber mit Silikon angedichtet...
Dort hab ich dann auch am Dachblech eine Roststelle gefunden.
Bevor ich den Schaden beheb, denke ich, es lohnt, das Vorgefundene einem interessierten Kreis zu zeigen
(in der Hoffnung, daß wertvolle Kommentare zum Beheben des Schadens folgen).

Grüße an Alle LTler und antwortet bitte zahlreich.
Alex
semmesbauer
 
Beiträge: 4
Registriert: Samstag 1. April 2017, 22:03
Fahrzeug: lt28 karmann h2

Re: Dachkante abdichten

Beitragvon Holstenbuddel » Dienstag 6. Februar 2018, 19:01

Hast du dir schonmal den Pilz im Bad angeschaut? War bei mir undicht und das Wasser lief unter der Decke weiter, Richtung h Sitzbank.

Gruß Andreas
-wenn es Brüste oder Räder hat - wird es irgendwann Schwierigkeiten machen-
Benutzeravatar
Holstenbuddel
 
Beiträge: 718
Registriert: Freitag 10. Juni 2005, 07:19
Wohnort: Hamburg Kirchwerder, am Deich
Fahrzeug: LT31,EZ 04/91, 1G Motor,Karmann,Distance Wide

Re: Dachkante abdichten

Beitragvon kuhtreiber » Mittwoch 7. Februar 2018, 00:16

Hallo Alex
Das Blech kann nicht „sauber“ mit Silikon abgedichtet sein. Im Ausenbereich am Fahrzeug hat das Zeug nichts zu suchen. Da gibt es spezielle Dichtstoffe für. Sieht für mich nach einer laienhaften Reperatur aus. Bei sowas muss es ja irgendwann zum Wassereinbruch kommen.
Ich würde den Aufbau austrocknen lassen . Schmodder und faules Material entfernen. Eventuell Isolierung erneuern. Danach die beschädigte Stelle anschleifen und anschließend mit einem Alublech das genügend Überlappung hat ,flächig“ verkleben.
Was die Kantenleisten angeht, die gibt es noch neu im Fachhandel. Ebenso das Dichtgummi mit dem schon aufgebrachtem Dichtstoff.
Die Kantenleiste würde ich neu „verbohren“ und anschließend mit Edelstahl Schrauben fest schrauben. Darauf achten das die neuen Schrauben alle gut ziehen. Wenn du es ganz schick machen möchtest kannst du zum Schluss auch (zur Abdeckung der Schrauben) einen neuen Kantenfüller einziehen.
Das ganze würde ich aber erst tun ,wenn die Außentemperatur wieder über 15 Grad steigt.
Gruß Axel
Benutzeravatar
kuhtreiber
 
Beiträge: 53
Registriert: Dienstag 13. August 2013, 22:07
Fahrzeug: Karmann DW-S, EZ 05/95ACL,95PS

Re: Dachkante abdichten

Beitragvon HaPe » Mittwoch 7. Februar 2018, 18:36

Hallo Alex,
scheide bitte alles großzügig frei, es darf kein Alufraß mehr vorhanden sein sonst ist
die Arbeit für die Katz.
Wenn das Loch groß genug ist kannst du eventuell das defekte Holz auswechseln.
Besorge dir ein Stück passendes Alublech, passe es an/ ein, sowas gibt es fertig
lackiert dort wo Wohnwagen / Wohnmobile repariert.
Dann schleife das neue Stück von Innen an und auch die Schadenstelle an deinem
Wohnmobil, wenn du jetzt noch Alureiniger nimmst und die Klebeflächen sauber machst,
klebst du das Stück sauber auf.
Zum kleben kannst du alle bekannten PU Kleber nehmen drauf achten einige brauchen einen
Primer.

Nochwas nimm keine Edelstahlschrauben für die Eckleiste Alu V2a und Wasser vertragen sich nicht
gibt über kurz oder lang wieder Alufraß.

Gruß Hape
HaPe
 
Beiträge: 128
Registriert: Freitag 6. Juli 2007, 20:09
Wohnort: Hamburg
Fahrzeug: LT28 Alkoven Vario Bj. 1979 75PS Benziner

Re: Dachkante abdichten

Beitragvon semmesbauer » Mittwoch 7. Februar 2018, 21:31

Hallo LT-Freunde,
erstmal Vielen Dank für die Wertvollen Empfehlungen.
Den Pilz aufm Bad hab ich schon entfernt, war aber dicht und auch die Befestigung aufm Dach war dicht.
Rings um den Pilz im Dachprofil hab ich Moos gefunden (ist leider zu früh für Ostern).
Daß die Reparatur an der Dachkante eher als Pfusch einzuordnen ist, dacht ich mir schon.
Als Schwabe würd ich natürlich die Kantenleiste wiederverwenden. Der Tip mit den neuen Schraubenlöchern ist gut.
Kantengummi, Schrauben (V2A) und Kantenfüller hab ich schon neu.
Die Schrauben kommen nach Hape's Tip wohl ins Lager. Mir stellt sich da die Frage:

Wenn ich keine V2A Schrauben am Dach nehmen soll, welches Material ist richtig?
Gibts Blechschrauben aus Alu?...
Hab bei Wikipedia die Spannungsreihe angeschaut: Titan wär wohl unbedenklich aber
die gibts wahrscheinlich nur zum Knochen verschrauben.
Vielleicht könnt Ihr mir hier noch auf den richtigen Weg helfen.

Nochmal Vielen Dank für die Spitze Tips.
Alex
semmesbauer
 
Beiträge: 4
Registriert: Samstag 1. April 2017, 22:03
Fahrzeug: lt28 karmann h2


Zurück zu LT-Karmannecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste