Motorbeschichtung

Was hier steht sollte mit keinem der anderen Themen zu tun haben: also nichts zum LT, nichts zu Treffen oder Urlauben, nichts zum Forum ... hier wird halt über alles mögliche geklönt.

Motorbeschichtung

Beitragvon Martin Küppers » Donnerstag 26. Dezember 2013, 03:38

Frohe Weihnachten!



In der Suchfunktion finde ich unter der Bezeichnung SX6000 oder SX-6000 oder ganz einfach Motorbeschichtung garnichts.

Bild

http://www.qmi.de/sx_6000_motorenbeschichtung-de.html

Wie ist denn sowas möglich :?: gibt es hier niemanden der sowas fährt :?:

Ich fuhr 12 sorgenfreie Jahre den 84`er DW Motor mit 75 PS und ich bin kein Langsamfahrer!!!
Das Wundermittel ist sehr gut für Motor, Getriebe, Differential und wurde von mir alle 100.000 km erneuert.
Die Öle hatte ich in dieser Zeit NIE gewechselt, so wie es VW vorschreibt.
Mit 120.000 km habe ich ihn von einem zerstreuten Theologieprofessor gekauft und bin im ersten Jahr 30.000 km damit abgerutscht.
Im 2. und 3. Jahr musste ich auf Montage und fuhr pro Jahr 80 bis 100.000 km und bin immer sehr zügig gefahren aber nie Vollgas.
Habe jeden Tag den Ölstand kontrolliert und bei Bedarf das allerbilligste Zweitrafinat aus dem Baumarkt reingekippt.
Da ich privat gerne Motorrad fahre, habe ich das Altöl vom Motorrad anschliessend im LT verbrannt. Geht alles und kostet nichts.

Zuerst wollte ich unbedingt den Trabold Öl-Feinstfilter haben http://www.trabold.de/hp2.htm der mir zu teuer war.
Beim nächsten LT wird alles mit SX6000 beschichtet und den Trabold eingebaut.
Letztens habe ich im Forum was gelesen das im Differential alle 15.000 km das Öl gewechselt werden muß. Ich habe es nie gemacht!
Mit 450.000 abgerittenen km auf der Uhr hat mein guter Freund aus Norwegen den LT gekauft. Habe im Polargebiet ein Jahr gearbeitet.
Er hat sich über den guten Zustand gefreut, nach dem er alles geöffnet hatte. Ja, es ist nur das Zeug und keine Zauberei
Mein Exarbeitskollege in Finnsnes/Norge musste 100% Einfuhrsteuer für mein Alteisen bezahlen und das hat er gerne gemacht.
Die Norweger fahren gerne die grossen V8 Motoren und zahlen für den Super 2 Euro und er hat sich einen alten 320 PS V8 in den LT geschraubt.

:FREU: Det beste norske, jeg snakke når jeg drukket! :FREU:

Alles wird gut und noch besser!



Die besten Grüsse von mir!
Benutzeravatar
Martin Küppers
 
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 15. Dezember 2013, 12:45
Wohnort: 20 km östlich von Düsseldorf
Fahrzeug: LT35 DW (verkauft)

Re: Motorbeschichtung

Beitragvon Thomas Schömann » Donnerstag 26. Dezember 2013, 10:33

Hallo Martin,

das SX6000 erinnert mich an die Zusätze von Mathé die mit ähnlichen Versprechen werben. ( Dies soll keine Bewertung sein ! )

Bei dem Trabold-Filter und einem Preis von ca. 410€ bin ich etwas skeptisch. Hier wird auch von einem Ölkühlereffekt gesprochen, den ich mir nicht vorstellen kann. Da unter der Motorabdeckung eine große Stauwärme ist . Bei meinem CH Motor ist der Öldruckschalter auf der Getriebeseite also in meinen Augen ein äußerst schlechter Platz für einen Kühlungseffekt.

In der Suchfunktion findet man wirklich wenig über Öl- oder Benzinzusätze. Mir ist nur ein Beitrag bekannt wo etwas aus der Tube dem Öl zugesetzt wurde. Hatte aber keinen Vertrieb für Deutschland gefunden (nur Österreich und Schweiz).

Ich glaube hier halten sich viele bei dem Thema Zusätze zurück weil es wahrscheinlich wie in den meisten Foren eine Flut von Beiträgen auslöst von Gegnern und Befürwortern und jeder Recht hat. Lustig wird es dann erst wenn die Gegner als dumm und altmodisch abgetan werden und und die Befürworter bezahlte Unterstützer der Herstellerfirmen sind.
Viele Grüße,
Thomas & Yvetta


er sagte: "Ich hab gedacht ich lass mir Zeit!" --- in Wirklichkeit lief sie ihm davon !!!
Benutzeravatar
Thomas Schömann
 
Beiträge: 111
Registriert: Dienstag 13. November 2012, 20:37
Wohnort: Pulsnitz
Fahrzeug: LT28 Westfalia Como, EZ 6/77, CH-Motor

Re: Motorbeschichtung

Beitragvon Martin Küppers » Freitag 27. Dezember 2013, 00:29

Habe bis jetzt 72 Stunden nicht geschlafen und habe eine leichte Legasthenie und soll jetzt noch meinen Senf hier ablassen.
Das gibt nur Ärger und Unverständnis!

Das Zeug wurde zuerst für Getriebe in Kernkraftwerken hergestellt, um bei Unfällen Notlaufeigenschaften zu haben, wenn das Öl schon längst verbrannt ist. Wenn es hier niemanden gibt, der etwas dazulernen möchte, dann ist es gut für ihn und wer lieber sein Geld verschwenden will der darf das gerne tun. Das grosse Problem in der heutigen Gesellschaft ist, das jeder nur noch das glaubt was die Werbung im heiligen TV sagt. Ich habe vor 5 Jahren meinen 44`er auf die Straße geschmissen, damit mein Hirn wieder frei denken kann. Zum hinterfragen reicht bei den meisten der Grips nicht aus. Habe Euch eine kleine Geschichte über meinen Dauerspar-LT erzählt und mehr wollte ich nicht tun. Wer meinen Beitrag in den Schmutz ziehen will, dann ohne mich! "An alle Neinsager, bitte klickt doch einfach weiter! Die grössten Verbrecher sind die Mineralölgesellschaften, die von uns nur das Beste, unsere Kohle wollen und jede Dumpfbacke macht das Spiel mit. Für meinen eigenen Umweltschutz der bei mir zu hause anfängt, benötige ich kein Gesetz sondern nur ein wenig Vertand. Ich war früher so dumm und habe mein Öl nur bei Motul gekauft, egal wie teuer. Alle 6.000 km Ölwechsel beim Moped und verreckt sind mir die Motoren trotzdem. Trotz Garantie nur Ärger und Lauferei und lahme Ersatzmotorräder die niemand haben will.
Benutzeravatar
Martin Küppers
 
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 15. Dezember 2013, 12:45
Wohnort: 20 km östlich von Düsseldorf
Fahrzeug: LT35 DW (verkauft)

Re: Motorbeschichtung

Beitragvon tiemo » Freitag 27. Dezember 2013, 01:02

Hallo Martin!

Martin Küppers hat geschrieben:Habe bis jetzt 72 Stunden nicht geschlafen und habe eine leichte Legasthenie und soll jetzt noch meinen Senf hier ablassen.
Das gibt nur Ärger und Unverständnis!


Ich kann nicht erkennen, dass du hier angegriffen wurdest. Falls du das jetzt noch liest: Antworte jetzt nicht und überschlafe das einfach erst mal. Interessant ist dein Beitrag allemal, wenn ich mich recht entsinne, verwendet auch dein Namensvetter erazer13 solche Zusätze erfolgreich.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 3946
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Motorbeschichtung

Beitragvon erazer13 » Freitag 27. Dezember 2013, 02:38

tiemo hat geschrieben:...wenn ich mich recht entsinne, verwendet auch dein Namensvetter erazer13 solche Zusätze erfolgreich.

Gruß,
Tiemo


JEP - und habe mit dem "anderen Martin" schon ein paar PN ausgetauscht.
Tiemo: Bei mir lief mein "gemixter" DW-CP-Volvo Motor wie du weißt mit erhöhten Innendruck der Turbo ESP auf dem DW ohne Turbo und einigen anderen Änderungen ohne Probleme und oft zig Hundert km im Volllast-Betrieb.
Zur Zeit hängt noch ein Turbo dran, dazu ein Ladeluftkühler eines 7er BMW`s, ein IVECO Kühler, angeschweißte (Kühl-) Lamellen an der Ölwanne, ESP von Volvo, Staudruck-Luftfilterkasten, Eigenbau Luftfilter, "andere" Steuerzeiten beim Motor und das hält auch schon seit 3 Monaten. ;-) . Habe keine Kühlbohrungen etc. wie bei den Turbo Motoren eigentlich sind. Temp bei Vollgas auf max 40%. habe ja immer noch das Problem dass der Motor nicht richtig heiß wird. Aber er läuft wie die sprichwörtliche Sau :FREU: :FREU: :FREU: . Und wenn ich vorher schon den schnellsten LT hatte so schaffe ich jetzt auch gegen jeden anderen LT ein Beschleunigungsrennen trotz der längsten Achse. Wer antreten will der trete vor. ;-) . Das näöchste werden größere Reifen sein. Er läuft auch schön ruhig jenseits von 140km/h (laut Navi) danke der SELBSTEINGESTELLTEN Spur.
Fahre auch Zusätze und wechsle das Öl und Filter aber alle 15.000km beim LT. Schwöre auf Olykon im Motor und Getriebe. :doppel_top:
Und UNBEDINGT - NUR mineralisches Öl in Motor und Getriebe / Achse.

In meiner E30er Zeit (hatte um die 10 E30er) flogen allen anderen ihre Zylinderköpfe um die Ohren - passierte mir nie. Beim Yoyager (3 Stück 1er Voyager) hatte alle Getriebe Probleme trotz teurem Öl - ich nie und alle Drei hatten über 250.000km drauf..
Fuhr viele Motoren mit 300.000km und Motorschaden hatte ich in meinem Leben nur Zwei. Einmal wars ein Irmscher Manta (Scheiß Gerät wars..., bei Vollgas riß der Ölfilm ab...) und einmal beim jetzigen LT als ein Ventil abriß. Hatte über 60 Autos und nur eins war neu. Fahre meist Autos in der Preisklasse von 100-300 Euro die ich dann wieder richte.

Martin: Es traut sich halt keiner das zu probieren ... das Risiko ist jedem zu hoch. Genauso wie ich oft schon eine einfache Lösung für ein Problem hier beschrieben habe, keiner probiert es aus aber alle wissen es besser. Deshalb schreibe ich kaum mehr was. Soll doch jeder das machen was er will und auch ordentlich dafür bezahlen weil das Geld bei denen ja locker sitzt. Ich grinse darüber nur mehr...
Beim Zahnriemenwechsel ist ihnen dann aber sogar eine Wasserpumpe um 35,- zu teuer oder ein Kurbelwellen-Simmering um 2,50,-

Ich fahre im Sommer an die "Goldküste" und weiß jetzt schon dass mein LT mich nicht im Stich läßt. Vielleicht mache ich noch nen Ölwechsel wenn ich Zeit habe... ;-)
Fahre auch seit über 10 Jahren jeden Tag 50km zur Arbeit und hatte noch nie eine Panne.

Hier im Forum werden lieber "Aufkleber" und "alte Leuchten", "Matratzen" und "original Abdeckungen" etc. gesucht. Meist nur optische Sachen. Das technische bleibt aussen vor. Wenn ich mir so die LT´s anschaue. Aussen hui unten pfui. Mike Sanders ist auch so ein Thema. Das Zeug kommt mir sicher nicht rauf. VIEL zu TEUER für die Qualität. Meinen LT habe ich vor 6 1/2 Jahren schnell geschweißt und es war massig Blech zum einsetzten.. :-| und dann aber sauber versiegelt. Jetzt ist st immer noch rostfrei. :grin: Meiner ist halt technisch hui und innen und aussen pfui. ;-) .
Nach dem Urlaub 2014 wird er sowieso abgestellt werden. Verkaufen werde ich ihn nicht, lieber lasse ich ihn langsam vor dem Haus verrosten.

Es gibt da einen Test mit nem VW Golf - mit und ohne Ölwechsel - ist echt erstaunlich. :-|

mfg - Martin

Bild
Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen Zweiten.
Benutzeravatar
erazer13
 
Beiträge: 1656
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 00:08
Wohnort: Weiler Österreich Vorarlberg Raum Bodensee
Fahrzeug: Wieder zurück wenn ich eine DW ESP finde.

Re: Motorbeschichtung

Beitragvon Martin Küppers » Freitag 27. Dezember 2013, 09:32

Entschuldigung -knutscher- ich war gestern sehr daneben!

Habe ein paar Stunden geschlafen und der Milchkaffee schmeckt wieder.

Ganz wichtig ist es, das man die Flaschen mit Slick50 bzw SX6000 mindestens 2 min kräftig durchschüttelt, da sich die Microteilchen abgesetzt haben.
Im Internet ist es immer lustig, da gibt es jemanden der es getan hat und dann wird zuerst nach den vielen Gegenanzeigen bei Tantegoogle gesucht.
In einem Werbefilmchen von Slick50 hat man einen Golf normal warm gefahren, auf die Bühne das Öl abgelassen und mit Leitungswasser gefüllt. Dann
haben die Herrschaften den armen Motor 5 min in den roten Bereich gedreht und die haben ihn nicht kaputt gekriegt. Das hatte mich sehr beeindruckt.
Benutzeravatar
Martin Küppers
 
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 15. Dezember 2013, 12:45
Wohnort: 20 km östlich von Düsseldorf
Fahrzeug: LT35 DW (verkauft)

Re: Motorbeschichtung

Beitragvon Thomas Schömann » Freitag 27. Dezember 2013, 10:55

Ich denke das ich meinen Beitrag objektiv geschrieben habe und gezeigt habe, das ich mich mit deinem Beitrag intensiv beschäftigt habe. Weil ich offen bin für neues.
Das sieht man auch bei dem Thema Olykon sonst würde ich das mit dem Vertrieb nicht wissen.

Es tut mir leid wenn ich deinen Beitrag unwissentlich verunglimpft habe.

Ich werde mich in Zukunft mehr zurückhalten. Mir meine Gedanken zu Beiträgen weiterhin machen aber nicht mehr niederschreiben. Ich glaube das ist besser für mich.

Bei Fragen und bei der Suche nach Ratschlägen und Hilfestellungen werde ich mich einfach an Mitglieder per PN oder Mail melden. So stifte ich keinen Unfrieden.
Viele Grüße,
Thomas & Yvetta


er sagte: "Ich hab gedacht ich lass mir Zeit!" --- in Wirklichkeit lief sie ihm davon !!!
Benutzeravatar
Thomas Schömann
 
Beiträge: 111
Registriert: Dienstag 13. November 2012, 20:37
Wohnort: Pulsnitz
Fahrzeug: LT28 Westfalia Como, EZ 6/77, CH-Motor

Re: Motorbeschichtung

Beitragvon erazer13 » Freitag 27. Dezember 2013, 11:32

Thomas Schömann hat geschrieben:Ich denke das ich meinen Beitrag objektiv geschrieben habe und gezeigt habe, das ich mich mit deinem Beitrag intensiv beschäftigt habe. Weil ich offen bin für neues.
Das sieht man auch bei dem Thema Olykon sonst würde ich das mit dem Vertrieb nicht wissen.

Es tut mir leid wenn ich deinen Beitrag unwissentlich verunglimpft habe.

Ich werde mich in Zukunft mehr zurückhalten. Mir meine Gedanken zu Beiträgen weiterhin machen aber nicht mehr niederschreiben. Ich glaube das ist besser für mich.

Bei Fragen und bei der Suche nach Ratschlägen und Hilfestellungen werde ich mich einfach an Mitglieder per PN oder Mail melden. So stifte ich keinen Unfrieden.


BLÖDSINN :grin: DU hast ganz objektiv deine Meinung gesagt - das ist doch okay. :doppel_top:
PS: Olykon kaufe ich bei mir "ums Eck". Und gibts soagr als 10 Liter :shock: Gebinde in der Bucht : http://www.ebay.at/itm/Olykon-Hochleistungs-Oladditiv-10-Liter-Gebinde-/260462025144 ansonsten kostet eine Tube ca. 10,- .

mfg - Martin
Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen Zweiten.
Benutzeravatar
erazer13
 
Beiträge: 1656
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 00:08
Wohnort: Weiler Österreich Vorarlberg Raum Bodensee
Fahrzeug: Wieder zurück wenn ich eine DW ESP finde.

Re: Motorbeschichtung

Beitragvon Martin Küppers » Freitag 27. Dezember 2013, 11:38

Hallo Martin @erazer13


Ich kann nichts dafür das es so viele Angstbremser & :STOP: Besserwisser gibt.

Ich war schon vor vielen Jahren in diesem Forum, da gab es nur das Logo und keine Aufkleber und da habe ich mir selber welche herstellen lassen auch ganz grosse. Zu dieser Zeit hatte ich die Idee den Nissan Patrol 3,3 TD mit 6 Zylinder Reihenmotor in den LT einzubauen. Wie das im Internet so ist, steht man dann schnell alleine da und habe die Idee später verworfen und es nicht gemacht. Komischerweise kann ich meinen Beitrag mit gleichen Namen nicht wiederfinden. Mein Bruder fuhr den Nissan Geländewagen, natürlich auch mit der gewissen Motorbeschichtung viele sorgenfreie Jahre. Irgendwann haben wir nachts auf der Autobahn einen Test gemacht, hinten einen Pferdeanhänger dran, in dem vier grössere Enduros standen. Laut Tacho 170 km/h mit einem Fahrwerk wie auf Schienen und der Motor schnurrte als wenn das normal wäre. Toller Motor. Von Toyota gibt es auch so einen guten 6 Zylinder aus der HZJ Baureihe von dem berühmten Buschtaxi, der auch keine Elektronik hat. Die Jungs und Mädels die süchtig auf Sahara oder Westmarokko sind fahren grundsätzlich keine Bordcomputer spazieren und machen das Spiel mit den Umweltplaketten nicht mit. Ich hatte in meinem Leben leider nur vier (4) :idea: sehr gute Autos und dazu zählte auch mein Ex Dauerläufer LT35

Zum Thema Goldküste habe ich sowas gefunden:

1. Goldküste (Kolonie), eine britische Kolonie auf dem Gebiet des heutigen Ghana
2. Goldküste (Westafrika), historische Bezeichnung für einen Küstenabschnitt in Westafrika
3. Goldküste (Schweiz), das wohlhabende Ostufer des Zürichsees
4. Goldküste (China), eine Küstenregion am Pazifik in China

Wohin geht denn die Reise?
:arrow: Kippe das Zeug rein und lasse das Werkzeug zu hause!!!

Bei der Restaurierung ist es ganz wichtig, das die Schichtdicke vom Lackaufbau auf Niveau von den alten Volvo bzw Mercedes Benz ist, 350 µ im Durchschnitt, das bedeutet das man mindestens 7 Kunstharzlackschichten mit einer Lammfellrolle in zwei Farbtönen auftragen müsste. Heute muss alles schnell gehen und mit der passenden Chemie im Lack funkts auch mit 2 ultradünnen Lackschichten als typische Verkaufslackierung. Ich habe ein ganz gutes Fachbuch aus den Stahlyachtbau und der geniale Konstrukteur Anton Luft sagte immer, einmal richtig bauen und dann vergessen, weil es ewig hällt. Statt Mike Sander verwenden wir die billige Techniche Vaseline von der Bundeswehr, die mit einem dicken Pinsel aufgetragen wird. Ich habe einen guten Stahlformenbauer an der Hand, der mir mal gesagt hat, das man die Ölwanne vom LT aus einem Alublock mit Kühlrippen fräsen könnte und gleichzeitig das Ölvolumen um 3 Liter erhöht. Man könnte sehr viel machen und die Lebensdauer vom Motor verdoppeln. Wichtig ist, das man den Motor nicht so sehr tunt und möglichst orginal lässt. Ja hier im Forum gibt es einige sehr gute Leute und man sollte per PN die Telefonnummern und Adressen austauschen und wenn man in der Nähe ist, bimmelt man an und macht einen spontanen Termin. Auf einem Bier kann man doch viel besser bereden. Ist doch so oder nicht...

Hier noch ein guter Link wenn man günstig ein Faß Öl braucht http://www.wunsch-oele.de/
Benutzeravatar
Martin Küppers
 
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 15. Dezember 2013, 12:45
Wohnort: 20 km östlich von Düsseldorf
Fahrzeug: LT35 DW (verkauft)

Re: Motorbeschichtung

Beitragvon erazer13 » Freitag 27. Dezember 2013, 13:44

Nur kurz mal: GOLDKÜSTE Bulgarien. ;-) am schwarzen Meer. Zum 6-Zylinder von Toyota - so einen Umbau im LT gibt es !

Bild
Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen Zweiten.
Benutzeravatar
erazer13
 
Beiträge: 1656
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 00:08
Wohnort: Weiler Österreich Vorarlberg Raum Bodensee
Fahrzeug: Wieder zurück wenn ich eine DW ESP finde.

Re: Motorbeschichtung

Beitragvon tiemo » Freitag 27. Dezember 2013, 13:54

Hallo Martin!

Martin Küppers hat geschrieben:Ja hier im Forum gibt es einige sehr gute Leute und man sollte per PN die Telefonnummern und Adressen austauschen und wenn man in der Nähe ist, bimmelt man an und macht einen spontanen Termin. Auf einem Bier kann man doch viel besser bereden. Ist doch so oder nicht...


Dafür gibt es die "Pannenhelferliste", darin sind neben "Bergung" und "Spezialwerkzeug" auch Dinge wie "Kaffeebesuch" anzukreuzen (oder halt auch nicht, wenn man nicht kann/mag).
Björn Stockfisch wartet die Liste und man kann ihm mailen unter <pannenhelferliste@bstockfisch.de> , wenn man beitreten möchte.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 3946
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Motorbeschichtung

Beitragvon audiraudies » Montag 30. Dezember 2013, 10:28

Moinsens Leutchens,
bei der Diskussion über Öle und Ölzusätze kommt man schnell in religiöse Spheren.
Da glaubt jeder an "sein" Produkt.
Ich verwende schon lange das bereits erwähnte Additiv von Mathy und kann nichts Negatives sagen.
Eine Verbrauchsminderung ist mir dabei ziemlich schnuppe, da die Messung ohnehin viel zu ungenau ist, wegen der ständig wechselnden Randbedingungen.
Mir geht es vordergründig um eine Verschleissminderung zur Verhinderung teurer Reparaturen.
Besonders bei meinen luftgekühlten und schleudergeschmierten Arbeitsmaschinen-Motoren (vornehmlich Briggs&Stratton).
Bei meinen Alltagsautos wechsle ich das Öl jeweils vor und nach der Wintersaison und setze Mathy dabei nur im Winter ein, da das (meiner Meinung nach) die "stressigere" Jahreszeit für die Motoren ist.
Ob es etwas bringt? Wer weiß.....
Ich habe jedenfalls keine Motoren, die irgendwie nach "verschlissen" klingen.
Den Ölzusatz SX-6000 habe ich mir bestellt und werde ihn mal testen.
To be continued. - Fortsetzung folgt.
Gruß
Stefan
Benutzeravatar
audiraudies
 
Beiträge: 321
Registriert: Donnerstag 23. August 2012, 16:15
Wohnort: Sereetz bei Lübeck
Fahrzeug: LT28 Karmann Bj.78, CH + LT31 Feuerwehr Bj.86, DL

Re: Motorbeschichtung

Beitragvon Spasshawwe » Mittwoch 29. Juni 2016, 09:18

Hallo,

Du schreibst Du hast die Motorbeschichtung SX-6000 ausprobiert. Wie sind denn deine Erfahrungen so?

Danke und Gruß

Spasshawwe
Spasshawwe
 
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2016, 09:13

Re: Motorbeschichtung

Beitragvon audiraudies » Mittwoch 29. Juni 2016, 10:41

Hallo Spasshawwe,
ehrlich?
Die Flasche steht noch im Regal. :grin:
Ich verwende in allen Motoren immer noch Mathy Additive und kann zumindest keine negativen Einflüsse ausmachen.
Das SX-6000 werde ich wohl in Frauchens Auto kippen, wenn die Garantie abgelaufen ist.
Gruß
Stefan
Benutzeravatar
audiraudies
 
Beiträge: 321
Registriert: Donnerstag 23. August 2012, 16:15
Wohnort: Sereetz bei Lübeck
Fahrzeug: LT28 Karmann Bj.78, CH + LT31 Feuerwehr Bj.86, DL

Re: Motorbeschichtung

Beitragvon Jabba » Mittwoch 29. Juni 2016, 11:47

hab mir mal ne Tube olykon bestellt, bin gespannt.
Benutzeravatar
Jabba
 
Beiträge: 474
Registriert: Dienstag 3. März 2015, 22:17
Wohnort: Dormagen
Fahrzeug: LT 28 CH 2.0 Benziner 55KW Bjh 79

Re: Motorbeschichtung

Beitragvon Spasshawwe » Mittwoch 29. Juni 2016, 15:22

Hallo Stefan,

Danke für die Antwort.
Ich teste es demnächst in meinem T3. Melde mich dann mal wieder.

Was meinst du mit "ehrlich?

Grüße

Spasshawwe
Spasshawwe
 
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2016, 09:13

Re: Motorbeschichtung

Beitragvon tiemo » Mittwoch 29. Juni 2016, 17:18

Hi Stefan!

audiraudies hat geschrieben:Das SX-6000 werde ich wohl in Frauchens Auto kippen, wenn die Garantie abgelaufen ist.


Na, hoffentlich ist das Zeugs überhaupt so lange haltbar...

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 3946
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Motorbeschichtung

Beitragvon audiraudies » Donnerstag 30. Juni 2016, 08:13

"Schaun' wir mal" sagte der Blinde und der Taube nickte. :-)
Das "Ehrlich" hatte keinen besonderen Sinn.
Gruß
Stefan
Benutzeravatar
audiraudies
 
Beiträge: 321
Registriert: Donnerstag 23. August 2012, 16:15
Wohnort: Sereetz bei Lübeck
Fahrzeug: LT28 Karmann Bj.78, CH + LT31 Feuerwehr Bj.86, DL

Re: Motorbeschichtung

Beitragvon Mawa1105 » Freitag 1. Juli 2016, 23:51

Hey,
wo bekommt man dieses Teufelszeug?
Ich fahre jeden (fast) Tag (fast) 20Km mit meiner alten Simson Kr51/1. (Das ist ein 50Ccm 2-Takt Roller)
Dafür sollte es doch auch SX Schwer-PTFE-Zeug geben oder? Ich würde das da gern mal ausprobieren, denn da kann ich einfach mal den Zylinder runter nehmen und reinschauen. Außerdehm nimmt man veränderten Motorlauf sehr leicht und schnell wahr, bei dem Vogel. Denke ich zumindest.

Weiß jemand wie die Beschichtung zu erkennen ist? Ich stelle mir vor, das an der Lauffläche im Zylinder alles so schwarz wie bei einer Pfanne wird (nur schwerer :lol: ) damit liege ich falsch oder?

Den Rest, würde ich gleich für den etwas verblichenen Lack verwenden...

Grüße
Mawa
Benutzeravatar
Mawa1105
 
Beiträge: 79
Registriert: Samstag 24. Januar 2015, 11:01
Wohnort: Monnem
Fahrzeug: LT 28 Westfalia HD CP-Motor

Re: Motorbeschichtung

Beitragvon Splintbolzen » Montag 8. August 2016, 19:02

Hallo zusammen,

ich habe das SX6000-Zeuchs in meinem Käfer und Kübel in das Getriebe drin.
Beim Käfer habe ich nicht unbedingt einen merklichen Erfolg gemerkt, beim Kübel hingegen schon. Da ich ihn gänzlich Restauriert habe, und der Bursche ca. 13 Jahre stand, liessen sich die Gänge schwer schalten.
Nachdem ich SX6000 eingefüllt habe, konnte ich wunderbar (bis heute) schalten.

Gruß Jens
Benutzeravatar
Splintbolzen
 
Beiträge: 102
Registriert: Montag 20. August 2012, 23:47
Wohnort: Bielefeld
Fahrzeug: LT35, EZ 07/81-H WoMo / Alkoven

Re: Motorbeschichtung

Beitragvon Skoot » Dienstag 9. August 2016, 07:55

Splintbolzen hat geschrieben:Hallo zusammen,

ich habe das SX6000-Zeuchs in meinem Käfer und Kübel in das Getriebe drin.
Beim Käfer habe ich nicht unbedingt einen merklichen Erfolg gemerkt, beim Kübel hingegen schon. Da ich ihn gänzlich Restauriert habe, und der Bursche ca. 13 Jahre stand, liessen sich die Gänge schwer schalten.
Nachdem ich SX6000 eingefüllt habe, konnte ich wunderbar (bis heute) schalten.

Gruß Jens


Besseres Schalten stellt sich oftmals schon nach einem ganz normalen Ölwechsel ein.
Remember the times when sex was safe and fuel was cheap
Benutzeravatar
Skoot
 
Beiträge: 401
Registriert: Donnerstag 26. März 2015, 21:59
Fahrzeug: LT 28 kurz und flach TD ehemalige Feuerwehr

Re: Motorbeschichtung

Beitragvon Splintbolzen » Sonntag 14. August 2016, 12:43

Mahlzeit,

das bessere Schalten hat sich nach dem Ölwechsel nicht eingestellt.
Ich bin meinem Geld auch nicht so böse, danach schaltet´s sich halt gescheiter.

Ich glaube das ist ein Thema wie eine professionelle Zahnreinigung, oder ?
Ich werde die Tage SX-6000 in den LT-Motor hinzugeben, und auf meine Ersten Ergebnisse gespannt sein.

Gruß Jens
Benutzeravatar
Splintbolzen
 
Beiträge: 102
Registriert: Montag 20. August 2012, 23:47
Wohnort: Bielefeld
Fahrzeug: LT35, EZ 07/81-H WoMo / Alkoven


Zurück zu Sabbelstube

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste