Ölverlust, evtl. Kopfschaden?

Speziell für die Benziner unter den LT Fahrern(innen) . Spezielle Themen rund um den benzingetrieben LT also hier!
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Ölverlust, evtl. Kopfschaden?

Beitragvon Sternienthusiast » Sonntag 14. August 2016, 22:20

Hallo liebe LT-Freunde,

ich habe meinen LT jetzt ein halbes Jahr und habe nie daran gedacht mal das Öl zu prüfen...
Jetzt hat bei mir die Öl-Kontrollleuchte ab und zu geblinkt. Heißt das, dass kein Öl mehr im Motor ist??
Ich habe jetzt 3Liter in den Motor gekippt und der Messstab ist am unteren Ende.
Die Frage ist, ob ich eventuell einen Kopfdichtungsschaden habe, da bei der letzten Inspektion vor 6000-7000km einen Öl-Wechsel hatte...
Kühlwasser verliert er nicht und ölig ist es auch nicht, nur der Rumpf ist ein wenig ölig an der Seite (Ventildeckel ist dicht). Ist leicht ölig in Ordnung oder muss da schnellstens was gemacht werden?

Vielen Dank für eure Hilfe.

LG Justus
Benutzeravatar
Sternienthusiast
 
Beiträge: 22
Registriert: Donnerstag 19. Mai 2016, 11:55
Wohnort: Dresden
Fahrzeug: VW LT Feuerwehr 2.0 CH Bj. 78

Re: Ölverlust, evtl. Kopfschaden?

Beitragvon tiemo » Sonntag 14. August 2016, 23:05

Mensch Justus, was machst du da mit deinem schönen LT?

Sternienthusiast hat geschrieben:ich habe meinen LT jetzt ein halbes Jahr und habe nie daran gedacht mal das Öl zu prüfen...


Du solltest dir angewöhnen, beim Tanken (während die Zapfsäule den Tank füllt) den Peilstab zu ziehen, abzuwischen und wieder zu ziehen, um den Ölstand zu kontrollieren.
Da sind ca. 400km gefahren und das ist ein sinnvolles Intervall.

Sternienthusiast hat geschrieben:Jetzt hat bei mir die Öl-Kontrollleuchte ab und zu geblinkt. Heißt das, dass kein Öl mehr im Motor ist??


Das bedeutet, dass die Ölpumpe keinen Öldruck mehr aufbauen kann und du deinen Motor schrottest. Dazu muss schon einiges an Öl fehlen. Ich hoffe, dass dieser Betrieb noch keine größeren Schäden angerichtet hat, aber der Motor ist in diesem halben Jahr sicher um Jahre gealtert. Bei zu geringem Ölstand saugt der Ölschnorchel in der Ölwanne beim Bremsen oder anderen Beschleunigungen, wenn das Öl in eine Ecke läuft, Luft mit an, der Öldruck bricht zusammen und die Lampe blinkt. Bei neueren LT geht dann auch noch ein Alarm los, der bis zum Abstellen aktiv bleibt, wenn der Öldruck bei höherer Drehzahl nicht wiederkehrt. In dem Zustand sind die Motorlager in akuter Gefahr, da kein Schmierfilm die Lagerteile mehr trennt und sie in Mischreibung aufeinander laufen, was großen Verschleiß bewirkt.
Bei neueren LT hört man in dem Zustand auch noch die Hydrostößel klappern, weil die mit Luft im Öl auch nicht richtig funktionieren.

Sternienthusiast hat geschrieben:Ich habe jetzt 3Liter in den Motor gekippt und der Messstab ist am unteren Ende.
Die Frage ist, ob ich eventuell einen Kopfdichtungsschaden habe, da bei der letzten Inspektion vor 6000-7000km einen Öl-Wechsel hatte...


Das bedeutet, dass 3l + 1l = 4l von 4.5l gefehlt haben, also eigentlich alles. Wenn vor 6000km der letzte Ölwechsel (hoffentlich mit Filterwechsel) war, bedeutet das maximal 0.75l/1000km Ölverbrauch, ein normaler Wert. VW gibt als Grenze für zu hohen Ölverbrauch 1.5l/1000km an. Unsere Motoren sind mit neueren mit "Longlife" usw nicht zu vergleichen. Wenn die letzte Wartung vor 7000km war, dann ist in 500km sowieso offiziell der nächste Ölwechsel fällig (7500km Intervall). Allerdings hast du ja nun fast das gesamte Öl erneuert - also tausche noch den Filter, kippe nach Motorlauf das fehlende Öl, das dann im neuen Filter ist, bis Mitte Peilstab nach, und dann ist erst mal wieder Ruhe.

Sternienthusiast hat geschrieben:Kühlwasser verliert er nicht und ölig ist es auch nicht, nur der Rumpf ist ein wenig ölig an der Seite (Ventildeckel ist dicht). Ist leicht ölig in Ordnung oder muss da schnellstens was gemacht werden?


Der Rumpf darf ruhig etwas ölig sein, sonst rostet er. Wenn es das gesammelte Öl von 20 Jahren ist, ist das ja auch nur ganz wenig. Wenn du den Motor aber frisch gereinigt haben solltest und er sofort wieder ölig ist, oder gar Tropfen auf der Unterseite (meist über dem STabilisator, an der Kupplungsglocke) erscheinen und/oder an den Hecktüren schwarze Ölflecken kleben, dann ist da was ernstlich undicht.
Achte in Zukunft auf den Ölstand. Das ist wichtig. Nicht so wichtig ist es, eine besondere Ölqualität zu nehmen. Ein mineralisches 20W40 für Benziner reicht völlig und das bekommt man schon für 2EUR/l, wenn man sich etwas umsieht.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4162
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Ölverlust, evtl. Kopfschaden?

Beitragvon Sternienthusiast » Montag 15. August 2016, 07:59

Mensch Tiemo, es tut mir leid :/

Ich bin leider nie davon ausgegangen solch einen Ölverbrauch zu haben...
Als die Lampe aufgeblinkt habe, habe ich sofort Öl nachgekippt! Nur eben war ich mit der Menge überwältigt.
Bin meinen LT ja auch erst 1000km gefahren, da hat der Vornutzer schon geschludert :/

Also jetzt Ölfilter wechseln, Rest auffüllen und dann sollte ich meinen Motor aus dem Sinn bekommen.

Danke!
Benutzeravatar
Sternienthusiast
 
Beiträge: 22
Registriert: Donnerstag 19. Mai 2016, 11:55
Wohnort: Dresden
Fahrzeug: VW LT Feuerwehr 2.0 CH Bj. 78

Re: Ölverlust, evtl. Kopfschaden?

Beitragvon Micha-Schrauber » Montag 15. August 2016, 09:17

Hallo Justus,

also wenn da eine solche Menge Oel gefehlt hat, und Du hast keinen übermässigen Austritt aus dem Motor feststellen können, und im Abgas sind keine Oel-Nebelschwaden, dann ist da schon beim Oelwechsel was schief gelaufen. Wenn Du bei so wenig km so viel Oel verbrauchen würdest, wäre da ein kapitaler Motorschaden.
Ich gehe mal davon aus, die Werkstatt seinerseits hat extrem mit dem Oel gespaart, d.h. wahrscheinlich Filter gewechselt und nicht bedacht, dass der sich auch füllen muss, und dann nach dem Motto...bleibt ja eh einiges an Restoel im Motor zurück, zu wenig reingetan, und nicht richtig kontrolliert ???

Gruß,
Micha
Schönen Gruß aus Mainz am Rhein !
Benutzeravatar
Micha-Schrauber
 
Beiträge: 818
Registriert: Donnerstag 27. September 2012, 20:05
Wohnort: Mainz am Rhein
Fahrzeug: LT28.75PS,Autoschmiede Ausbau+LT55 Niesmann Liner

Re: Ölverlust, evtl. Kopfschaden?

Beitragvon Sternienthusiast » Dienstag 16. August 2016, 15:58

Also ich werde das ganze jetzt mal näher verfolgen.
Mach nen neuen Ölfilter drauf und Füll bis Hälfte, dann werd ich ja sehen welchen wirklichen Ölverbrauch der gute hat.
Im Wili steht ja 1,5l/1000km sein noch in Ordnung und ich liege da ja noch recht gut darunter.

Sonst wären ja Leistungsverlust, Kühlwasserverlust und komplett verölter Motorraum... deutlich zu erkennen.
Nichts von dem, aber die Werkstatt könnte schon gefuscht haben.

Danke für die Antworten

LG Justus
Benutzeravatar
Sternienthusiast
 
Beiträge: 22
Registriert: Donnerstag 19. Mai 2016, 11:55
Wohnort: Dresden
Fahrzeug: VW LT Feuerwehr 2.0 CH Bj. 78

Re: Ölverlust, evtl. Kopfschaden?

Beitragvon Kilometermann » Mittwoch 17. August 2016, 14:10

Hallo Justus,

also nach der Laufleitung wäre mein Motor auch schon lange leer.
Ich hau alle 1000km ca. 1 Liter rein. Vorteil ist, dass man nie Altöl wegbringen muss :grin:

Gruß Tobias
Benutzeravatar
Kilometermann
 
Beiträge: 45
Registriert: Montag 24. Dezember 2012, 00:00
Wohnort: Kassel
Fahrzeug: VW lt28 Sven Hedin, VW K70, VW Käfer

Re: Ölverlust, evtl. Kopfschaden?

Beitragvon Christian Anner » Freitag 26. August 2016, 11:08

Wie kommt Ihr denn alle auf diese Ölverbräuche? Ich habe zwischen den Wechselintervallen (alle 7500 km) keinen messbaren Ölverbrauch bei meinem CH… Gut, der hat erst die 40.000 voll gemacht, aber irgendwie gruselts mich schon, wenn ich mir da die Ölverbräuche so durchlese...
Benutzeravatar
Christian Anner
 
Beiträge: 153
Registriert: Montag 13. September 2010, 19:42
Wohnort: Rosenheim
Fahrzeug: LT 31, EZ 05/78, CH 75 PS, Ziegler TSF

Re: Ölverlust, evtl. Kopfschaden?

Beitragvon Jabba » Dienstag 22. Mai 2018, 12:07

Unser ch bhj 80 hat ein ölverbrauch von ca 0,5l auf 10.000 km
Benutzeravatar
Jabba
 
Beiträge: 554
Registriert: Dienstag 3. März 2015, 22:17
Wohnort: Dormagen
Fahrzeug: LT 28 CH 2.0 Benziner 55KW Bjh 79

Re: Ölverlust, evtl. Kopfschaden?

Beitragvon tiemo » Mittwoch 23. Mai 2018, 15:56

Hallo Christian!

Christian Anner hat geschrieben:Wie kommt Ihr denn alle auf diese Ölverbräuche? Ich habe zwischen den Wechselintervallen (alle 7500 km) keinen messbaren Ölverbrauch bei meinem CH… Gut, der hat erst die 40.000 voll gemacht, aber irgendwie gruselts mich schon, wenn ich mir da die Ölverbräuche so durchlese...


Je nach Motorzustand (Kolbenringe, also nichts, was man mal so nebenbei bei der Wartung erledigt) verbrauchen unsere 6-Zylinder-Diesel bis zu 2l auf 1000km, oder auch mehr, dann sagt VW erst, dass es zu viel ist.

Übrigens: Wenn man immer nur "nachkippt", nicht vergessen, auch mal den Ölfilter zu wechseln! Sonst lässt der das Öl ungefiltert durch, was wiederum durch erhöhten Verschleiß den Ölverbrauch weiter in die Höhe treibt.
Und: Überaltertes Öl hat ebenfall erhöhten Verbrauch zur Folge. Beim LT-Diesel ist ja alle 7500km ein Ölwechsel vorgesehen.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4162
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz


Zurück zu LT-Benzinerecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast