Gestrandet an der A99 München- unschaltbar

Hier sollte alles das rein was mit dem LT im allgemeinen zu tun hat. Auch die Themen Steuern und Versicherung gehören hier her.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Gestrandet an der A99 München- unschaltbar

Beitragvon Robert Sommer » Mittwoch 26. Juli 2017, 23:50

Moin,

heute erster Urlaubstag auf dem Weg zum Wandern nach Slowenien.
A99 Stau, mittlere Spur.
Anfahren, schalten in den zweiten Gang, macht's'n "Schlag" im Kupplungspedal und der zweite Gang will nicht mehr rein.
Etwas Gehassel, Karre abgewürgt.
Keine Schaltbarkeit mehr im Leerlauf, kein Gang geht rein.
Kupplungspedal normale Funktion (also vermutlich kein gerissenes Seil, weil sonst Pedal am Bodenblech)...
Gänge reindrücken über Drehzahl machen wollte nicht klappen.
Nach dem Abschleppen mit abgestelltem Motor gehen alle Gänge butterweich, auch ohne gedrücktes Kupplungspedal.
=> Ergo: Kupplung trennt nicht

Jetzt steht die Frida (LT28, WoMo, 1988) bei der ADAC Werkstatt und morgen können wir drunterschauen (ging auf der Autobahn leider nicht, außerdem ist die Abdeckung verbaut).

Worauf ich achten sollte:
- Kupplungsseil wirklich in Ordnung?
- Seil am Ausrückhebel richtig eingehängt?
- Muttern am Seil beim Hebel nicht lose?
- Feder in der richtigen Lage, Plastikteil nicht gebrochen?
- in die Getriebeglocke schauen und nach gebrochenen Federn suchen
- Motorlager auf Risse checken

Wenn nichts dergleichen hilft nur Getriebe ab:
- Klammer zum Fixieren des Ausrückhebels an Getriebeglocke vorhanden, bzw. intakt?
- Ausrücklager in Ordnung?
- Pilotlager fritte?!


Hab ich was vergessen?!

Grüße aus dem Hotel,

Robert
... auch das geht vorbei.
Vielleicht fährt's auch.
Benutzeravatar
Robert Sommer
 
Beiträge: 208
Registriert: Montag 30. Januar 2012, 09:26
Wohnort: Köln
Fahrzeug: LT 28 // '88/89 // DV 80kW // hoch, lang, gelb

Re: Gestrandet an der A99 München- unschaltbar

Beitragvon tiemo » Donnerstag 27. Juli 2017, 00:09

Hallo Robert!

Was noch fehlt bei deiner Liste: Ausrückhebel am Widerlager ausgehängt. Da kann das Pedal mit dem Seilzug 100% in Ordnung sein und aufgrund der Feder im Gummibalg an der Kupplungsglocke auch federn, dennoch wird die Kupplung nicht ausreichend zum Auskuppeln betätigt.
Dummerweise muss das Getriebe zur Behebung ab. In der Kupplungsglocke befindet sich ein kleines Kugelgelenk, an dem der Ausrückhebel auf der dem Zug abgewandten Seite befestigt ist, da könnte er rausgesprungen sein.
Was relativ einfach geht: Zug erst mal entspannen am Pedal und dann den Gummibalg an der Glocke entfernen, Zug aushängen und den Hebel testen. Normalerweise ist der mit der Hand kaum zu betätigen, wenn er leicht geht, stimmt da schon was nicht.
Falls es das Pilotlager ist, mit der Knete-Methode ausbauen und einfach ohne weiterfahren, kannst du dann zuhause ersetzen. Auch dazu muss das Getriebe ab.
Vielleicht ist es ja auch was simples, Kupplungszug am Ausrückhebel abgesprungen o.ä., ich wünsch dir da viel Glück.

Beim Schalten ohne Kupplung sollte man versuchen, das bei möglichst geringer Drehzahl schon zu tun, da klappt das besser. Also nur wenig über das Standgas rausdrehen und hochschalten. Brauchst du hoffentlich aber nicht. Gleich am Urlaubsanfang so ne Panne ist schon Pech.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 3870
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Gestrandet an der A99 München- unschaltbar

Beitragvon Robert Sommer » Donnerstag 27. Juli 2017, 09:17

Hi Tiemo,

tiemo hat geschrieben: Ausrückhebel am Widerlager ausgehängt.
In der Kupplungsglocke befindet sich ein kleines Kugelgelenk, an dem der Ausrückhebel auf der dem Zug abgewandten Seite befestigt ist, da könnte er rausgesprungen sein.


Ich glaube, das hatte ich mit Klammer zum Fixieren des Ausrückhebels gemeint, ich hatte das als überdimensionale verbogene Büroklammer in Erinnerung...
Schau ich nochmal im Lexikon nach.

Ich wusste gar nicht, dass man auch ohne Pilotlager kann (und wenn doch: hält das 1500).

Und: wenn die Werkstattfuzzis das Getriebe abrupfen: sollen die nicht einfach gleich alles ersetzen? Am aufwändigsten dürfte ja die (De-)Montage des Getriebes sein. Und das Pilotlager stelle ich mir schwierig vor.
Ich glaube nicht, dass die mich in einer ADAC Vertragswerkstatt selber fummeln lassen, oder?!

Danke auf jeden Fall für die Tipps.

Roberrt
... auch das geht vorbei.
Vielleicht fährt's auch.
Benutzeravatar
Robert Sommer
 
Beiträge: 208
Registriert: Montag 30. Januar 2012, 09:26
Wohnort: Köln
Fahrzeug: LT 28 // '88/89 // DV 80kW // hoch, lang, gelb

Re: Gestrandet an der A99 München- unschaltbar

Beitragvon schaettman » Donnerstag 27. Juli 2017, 10:52

Moin, Getriebe raus ist nicht die Welt, Kardanwelle ab und Lappen ins Getriebe, damit das Öl nicht rausläuft ! dann siehste schon mehr ...
Man kann auch ohne Kupplung fahren :Motor aus, Gang einlegen und starten, Auto fährt. Zum Hochschalten auf die Drehzahl achten, muß dann etwas abfallen, dann kriegst den nächsten Gang rein, nach 5km hastes gelernt und kommst noch zur Werkstatt ! Good Luck ! th
nun mit "H" :-)
Benutzeravatar
schaettman
 
Beiträge: 379
Registriert: Samstag 31. Mai 2008, 15:32
Wohnort: Hohnhorst SHG
Fahrzeug: LT 45 TD, EZ 84, 1G,Selbstausb. Ölofen Vesuv

Re: Gestrandet an der A99 München- unschaltbar

Beitragvon tiemo » Donnerstag 27. Juli 2017, 13:44

Hallo Robert!

Robert Sommer hat geschrieben:Ich glaube, das hatte ich mit Klammer zum Fixieren des Ausrückhebels gemeint, ich hatte das als überdimensionale verbogene Büroklammer in Erinnerung...


Genau das meinte ich.

Robert Sommer hat geschrieben:Ich wusste gar nicht, dass man auch ohne Pilotlager kann (und wenn doch: hält das 1500).


Man kann damit fahren. Die "Russenreparatur" bei festgegegangenem Pilotlager ist, dieses mit Vollgas und Abbremsen bei gedrückter Kupplung vollends zu zerstören und dann einfach weiterfahren. Das empfehle ich nicht, weil dabei die Getriebeeingangswelle beschädigt wird und man kein neues Lager mehr erfolgreich montieren kann. Lieber das defekte Lager entnehmen und ohne fahren.

Robert Sommer hat geschrieben:Und: wenn die Werkstattfuzzis das Getriebe abrupfen: sollen die nicht einfach gleich alles ersetzen? Am aufwändigsten dürfte ja die (De-)Montage des Getriebes sein. Und das Pilotlager stelle ich mir schwierig vor.
Ich glaube nicht, dass die mich in einer ADAC Vertragswerkstatt selber fummeln lassen, oder?!


Ich habe diese Arbeiten gerade zusammen mit einem Forumsmitglied zusammen gemacht. Wir begannen um 8:00 und fertig waren wir um 16:00, bei einer Pause. Am Getriebe hängt halt einiges dran. Das Pilotlager mit der Knete-Methode zu entfernen, war noch eine der einfacheren Übungen von wenigen Minuten. Natürlich, man kann das alles dann in einem Aufwasch machen lassen, vor allem, wenn man einen guten Preis dafür bekommt UND, wenn sich alles Benötigte auf die Schnelle auftreiben lässt, also Kupplungssatz und Pilotlager.
In einer Werkstatt selbst machen dürfte von der Versicherung der Werkstatt nicht abgedeckt sein, außerdem müssen die ja verdienen, sonst ist da bald keine Werkstatt mehr.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 3870
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Gestrandet an der A99 München- unschaltbar

Beitragvon Robert Sommer » Donnerstag 27. Juli 2017, 15:45

Hallo,

Diagnose lautet: Kupplung im Popo. Zwei Probleme:
- die kriegen die Kupplung nicht besorgt (erst in 12 Tagen
- die haben die Kapazitäten nicht, das zu machen.
Klassiker in der Urlaubszeit...

Kupplung bekomme ich ganz evtl. besorgt, aber 'ne Bühne hab ich hier nicht...

Jemand 'ne Idee?!

(Hab gerade noch 'nen Doppelpost im Nachbar-Forum abgesetzt, sind ja nicht alle hier- man sehe es mir nach)
... auch das geht vorbei.
Vielleicht fährt's auch.
Benutzeravatar
Robert Sommer
 
Beiträge: 208
Registriert: Montag 30. Januar 2012, 09:26
Wohnort: Köln
Fahrzeug: LT 28 // '88/89 // DV 80kW // hoch, lang, gelb

Re: Gestrandet an der A99 München- unschaltbar

Beitragvon schaettman » Donnerstag 27. Juli 2017, 18:00

Moin, wennste den irgendwie mit anderem FZ auf Rampen gezogen kriegst kannste das mit 2Mann auch ohne Bühne schaffen !
Kupplung fürn 88er dürfte auch kein Prob sein, (is ja wohl kein CH drin) aber Großhändlker in München musste mal alle antelefonieren....
nun mit "H" :-)
Benutzeravatar
schaettman
 
Beiträge: 379
Registriert: Samstag 31. Mai 2008, 15:32
Wohnort: Hohnhorst SHG
Fahrzeug: LT 45 TD, EZ 84, 1G,Selbstausb. Ölofen Vesuv

Re: Gestrandet an der A99 München- unschaltbar

Beitragvon Robert Sommer » Donnerstag 27. Juli 2017, 18:19

Wir haben gerade in der letzten Minute einen Repsatz bekommen.
Die Mannschaft in der Werkstatt ist auch wirklich sehr bemüht, uns zeitnah die Weiterreise zu ermöglichen- Ferien/unterbesetzt lala...

Morgen sehen wir weiter, ob uns das teuer erkaufte Glück weiterhin hold ist und alles gut zusammenkommt.

Daumen gedrückt!!!
... auch das geht vorbei.
Vielleicht fährt's auch.
Benutzeravatar
Robert Sommer
 
Beiträge: 208
Registriert: Montag 30. Januar 2012, 09:26
Wohnort: Köln
Fahrzeug: LT 28 // '88/89 // DV 80kW // hoch, lang, gelb

Re: Gestrandet an der A99 München- unschaltbar

Beitragvon schaettman » Donnerstag 27. Juli 2017, 19:26

Mit Pilotlager ? hab im anderen LT-Forum die ET Nr aus dem WIKI rausgesucht....wenn das im bestellten Satz fehlt ......
nun mit "H" :-)
Benutzeravatar
schaettman
 
Beiträge: 379
Registriert: Samstag 31. Mai 2008, 15:32
Wohnort: Hohnhorst SHG
Fahrzeug: LT 45 TD, EZ 84, 1G,Selbstausb. Ölofen Vesuv

Re: Gestrandet an der A99 München- unschaltbar

Beitragvon tiemo » Donnerstag 27. Juli 2017, 20:06

Hi!

schaettman hat geschrieben:Mit Pilotlager ? hab im anderen LT-Forum die ET Nr aus dem WIKI rausgesucht....wenn das im bestellten Satz fehlt ......


Ich hab noch nie ein Repset gesehen, wo das Pilotlager dabei war. Das alleine kostet ja schon paarunddreißig Euro (28mm-Version).

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 3870
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Gestrandet an der A99 München- unschaltbar

Beitragvon schaettman » Freitag 28. Juli 2017, 08:37

aber ohne kann er nicht anfangen,,,
nun mit "H" :-)
Benutzeravatar
schaettman
 
Beiträge: 379
Registriert: Samstag 31. Mai 2008, 15:32
Wohnort: Hohnhorst SHG
Fahrzeug: LT 45 TD, EZ 84, 1G,Selbstausb. Ölofen Vesuv

Re: Gestrandet an der A99 München- unschaltbar

Beitragvon Robert Sommer » Freitag 28. Juli 2017, 14:20

Hi,

Pilotlager haben wir die 2.) Version aus dem Wiki da.
Allerdings ist die Fahrgestellnummer zahlenmäßig drunter...

Was jetzt noch fehlt ist das Kupplungsseil, da laufe ich jetzt hinterher.

Und dann steht immer noch die Frage im Raum, wann die fleißigen Bienchen losarbeiten (können) würden.

Wir warten ab.

Danke shcüüchonmal für alle eure Meinungen/Erfahrungen!

Bis später!
... auch das geht vorbei.
Vielleicht fährt's auch.
Benutzeravatar
Robert Sommer
 
Beiträge: 208
Registriert: Montag 30. Januar 2012, 09:26
Wohnort: Köln
Fahrzeug: LT 28 // '88/89 // DV 80kW // hoch, lang, gelb

Re: Gestrandet an der A99 München- unschaltbar

Beitragvon Robert Sommer » Montag 31. Juli 2017, 18:45

Moin,

Die fleißigen Bienchen haben alles stehen und liegen lassen, als wir denen die Teile auf den Tisch gelegt haben.
Jetzt ist untenrum alles frisch für einen okayen Preis. Einzig das Kupplungsseil mach ich selber nach'm Urlaub- kam zu spät an.
Seit Samstag Abend stehen wir in Slowenien auf dem Campinplatz und sind glücklich.
Die alte Kupplung hab ich als Anschauungsmaterial eingepackt. "Die Federn der Druckplatte waren erlahmt", die Druckplatte blau angelaufen, die Kupplungsscheibe hatte im innersten Radius 5mm breite Blänke. An der Halterung vor'm Ausrückhebel hat man eins der Blechscheiben gegen einen Sprengring getauscht und uns Ersatz mitgegeben, falls das nicht hält :)
Pilotlager is auch getauscht.

Danke für alle Tips und Anteilnahme!
Das Hauptproblem war tatsächlich das Ressourcen-Management vor Ort; aber der eine Meister hat uns zum Glück gemocht, seinen Werkstattleiter geeicht und alles möglich gemacht.

Beste Grüße aus Slowenien,

Robert
... auch das geht vorbei.
Vielleicht fährt's auch.
Benutzeravatar
Robert Sommer
 
Beiträge: 208
Registriert: Montag 30. Januar 2012, 09:26
Wohnort: Köln
Fahrzeug: LT 28 // '88/89 // DV 80kW // hoch, lang, gelb

Re: Gestrandet an der A99 München- unschaltbar

Beitragvon syncromat » Montag 31. Juli 2017, 21:23

:doppel_top: Manchmal gibt es noch "gescheite" Werkstätten.Fortan einen schönen,Pannenfreien Resturlaub.
LG Frank

Ich bin nicht wie die anderen,ich bin SCHLIMMER!
Ab sofort mit einem Concorde 790 XR auf 96er Iveco Daily 2,8TD 122PS unterwegs.
syncromat
 
Beiträge: 1271
Registriert: Dienstag 2. November 2010, 13:03
Fahrzeug: LT 35 Alkoven-Womo EZ:09.76 2,0ltr.75PS

Re: Gestrandet an der A99 München- unschaltbar

Beitragvon Der Homer » Dienstag 1. August 2017, 06:45

Na das ist doch schön. Kannst ja bei Gelegenheit Bilder von den verschlissenen teilen zeigen.

Dann schönen Urlaub noch.
Der Homer
 
Beiträge: 161
Registriert: Samstag 8. August 2015, 16:12
Fahrzeug: LT 28 WoMo EZ: 89


Zurück zu LT-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot], justdoit und 3 Gäste